Donald Trumps Haar übersteht Perücken-Test im US-TV

Neben seinen politischen Ansichten war Donald Trump auch wegen seiner Haare immer wieder ein Thema bei Presse und Wählern. Damit dürfte jetzt Schluss sein.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Neben seinen politischen Ansichten war Donald Trump auch wegen seiner Haare immer wieder ein Thema bei Presse und Wählern. Damit dürfte jetzt Schluss sein.

Über Donald Trump (70) wurde in den vergangenen Monaten viel diskutiert, geschimpft und gelacht. Neben den schockierenden Äußerungen des US-Präsidentschaftskandidaten waren auch immer wieder seine Haare ein Thema bei Presse und Wählern. In der "Tonight Show" von Talker Jimmy Fallon (41) wollte Trump nun wohl seine zugängliche Seite präsentieren und ließ den Showmaster seine Haare durcheinander wuscheln. Eine waschechte Sturmfrisur war das Ergebnis. Damit dürfte die immer wieder aufkeimende Diskussion beendet sein, ob Trump wohl ein Haarteil trägt.

In diesem Buch erfahren Sie angeblich "Die Wahrheit über Donald Trump"

Auch wenn der Politiker mit der Aktion bei manchem Wähler gepunktet haben dürfte, so kam das Gewuschel längst nicht bei jedem gut an. Besonders Fallon sah sich einiger Kritik ausgesetzt. Auf Twitter wurde der Moderator unter anderem als "Hofnarr der Hölle" bezeichnet. Eine andere Nutzerin schäme sich für Fallon, dass er Trump "normalisiert" habe. Fallon sei gerade einmal "halb der Mann", der sein Moderatorenkollege Stephen Colbert sei.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren