"Die Rosenheim-Cops": Kehrt Miriam Stockl wieder ganz zurück?

"Rosenheim-Cops"-Fans müssen derzeit auf Miriam Stockl und Anton Stadler in gewohnter Form verzichten. Im Interview erklärt Schauspielerin Marisa Burger den Hintergrund ihrer derzeitigen Abstinenz.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
"Die Rosenheim-Cops": Miriam Stockl (Marisa Burger) macht Urlaub - nur wie lange noch?
"Die Rosenheim-Cops": Miriam Stockl (Marisa Burger) macht Urlaub - nur wie lange noch? © ZDF / Bojan Ritan

"Die Rosenheim-Cops" (dienstags, 19:25 Uhr, ZDF) ohne die quirlige Polizeisekretärin Miriam Stockl (Marisa Burger, 47) und den Kriminalhauptkommissar Anton Stadler (Dieter Fischer, 49)? Eigentlich undenkbar - und doch wird es noch ein Weilchen dauern, bis die beiden wieder vor Ort in Rosenheim mitmischen. Immerhin unterstützt Miriam Stockl von ihrem wohlverdienten Südfrankreich-Urlaub aus ihre Vertretung im Kommissariat nach Kräften. Sie ist in jeder Folge der 20. Staffel (Ausstrahlung bis April) zu sehen, Anton Stadler kehrt Ende März zurück. Was hinter der Absenz steckt, erklärt Schauspielerin Marisa Burger im Interview mit spot on news.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Sekretärin Miriam Stockl ist aktuell im Urlaub, mischt aber trotzdem in jeder Folge mit. Wie kam es dazu? Und müssen ihre Fans fürchten, dass Sie ganz aufhören?

Marisa Burger: Das ist der Corona-Situation geschuldet. Durch die Verschiebungen kollidierten die Dreharbeiten bei mir mit anderen wichtigen Terminen. Unsere Drehbuchautoren haben sich dann für mich ausgedacht, dass Miriam Stockl in drei oder vier Folgen vom Hotel aus ermittelt - was mich natürlich irrsinnig gefreut hat. Es ist ja auch gar nicht so abwegig, im wahren Leben gibt es schließlich auch Urlaubsvertretungen. Keinesfalls geht es aber darum, dass ich aufhöre.

Und wie sieht es bei Ihrem Kollegen, Dieter Fischer, aus?

Burger: Bei Dieter Fischer, der den Kriminalhauptkommissar Anton Stadler spielt, ist es das Gleiche. Auch er wird selbstverständlich zurückkehren.

Sie sind seit der ersten Folge dabei und haben entsprechend viele Fans. Worauf werden Sie denn am meisten angesprochen?

Burger: Es gibt viele Frauen, die den Kleidungsstil und das Styling von Miriam Stockl ganz toll finden. Da werde ich schon mal gefragt, woher die Bluse ist oder der Lippenstift. Diese Dinge kaufe ich natürlich nicht selbst, dafür ist unsere tolle Kostümbildnerin zuständig. Neben dem Top-Thema Styling fragen viele Fans aber auch gerne mal meine Kollegen, ob ich wirklich so eine Tratschtante bin - nein, bin ich nicht, ich spiele Miriam Stockl nur (lacht).

Was sind Ihre persönlichen Highlights der laufenden Staffel, auf die sich die Zuschauer noch freuen können?

Burger: In dem Fall kann ich keine Einzelszenen herausgreifen. Es ist eher so, dass jede Folge, die wir unter den Corona-Bedingungen fertigmachen konnten, ein echtes Highlight ist. Trotz des ganzen Stresses mit Tests und Co. hat es Spaß gemacht und ich finde auch, dass alle Folgen wirklich lustig geworden sind.

Schauspieler müssen diese Tests ja recht häufig machen. Haben Sie inzwischen eine gewisse Routine entwickelt?

Burger: Man entwickelt tatsächlich eine Art stoischer Routine. Das Einzige, was mich nach wie vor immer noch ein bisschen stresst, ist die Wartezeit nach dem Test, bis das Ergebnis da ist. Denn egal wie regelkonform man sich auch verhalten hat, zwei, drei Tage lang wiegt man sich einfach in Unsicherheit. Nichtsdestotrotz müssen diese Tests einfach gemacht werden, um uns zu schützen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren