"Die Höhle der Löwen", "Love Island" und Co.: Die TV-Hits 2020

Auch 2020 konnten einige Fernsehshows bei den Zuschauern punkten. Ein Überblick über die TV-Hits des ablaufenden Jahres.
| (jom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Dr. Georg Kofler, Nils Glagau und Dagmar Wöhrl kämpfen als TV-Löwen um die besten Deals.
Dr. Georg Kofler, Nils Glagau und Dagmar Wöhrl kämpfen als TV-Löwen um die besten Deals. © TVNOW / Bernd-Michael Maurer

2020 hielt wieder einige TV-Shows bereit, die bei den Zuschauern hoch in der Gunst standen. Dazu gehörten Dauerbrenner ebenso wie neue Formate. Das waren die größten Hits.

Anzeige für den Anbieter glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"Die Höhle der Löwen"

Die VOX-Gründershow "Die Höhle der Löwen" (auch via TVNow) holte auch dieses Jahr wieder löwenstarke Quoten. Mit 16,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen verabschiedete sich die Herbststaffel am 19. Oktober. Für das große Interesse könnte der neue Löwe Nico Rosberg (35) verantwortlich sein, der erstmals neben Nils Glagau (45), Dagmar Wöhrl (66), Dr. Georg Kofler (63), Judith Williams (49), Carsten Maschmeyer (61) und Ralf Dümmel (54) um die besten Deals kämpfte. Die neunte Staffel für das Frühjahr 2021 ist bereits abgedreht.

"Ninja Warrior"

Im Herbst sorgte "Ninja Warrior Germany" (RTL) oftmals für das erfolgreichste Programm am Freitagabend und holte sich den Quoten-Thron. Die seit 2016 ausgestrahlte Parcours-Show feierte 2020 seine fünfte Staffel. Die Kandidaten müssen einen extrem anspruchsvollen Hindernis-Parcours in möglichst kurzer Zeit absolvieren. Das familienfreundliche Format zum Mitfiebern lockte auch dieses Jahr die Zuschauer vor die TV-Geräte.

"Joko & Klaas gegen ProSieben"

Die Moderatoren Joko Winterscheidt (41) und Klaas Heufer-Umlauf (36) traten auch 2020 wieder gegen ihren Arbeitgeber ProSieben an. Mit 1,04 Millionen der 14- bis 49-Jährigen holte man sich laut "Quotenmeter" für "Joko & Klaas gegen ProSieben" einen guten Marktanteil von 13,9 Prozent. In der Show spielt das Duo um 15 Minuten Sendezeit, die ihm bei dem Sender frei zur Verfügung stehen. Im Mai nutzten sie diese auf eindrucksvolle Weise und ernteten dafür viel Lob. In der "Sonderausstellung Männerwelten" wurde die schockierende Realität von Frauen gezeigt, die Opfer von sexueller Belästigung, Cyber-Mobbing, sexualisierter Gewalt oder Missbrauch wurden.

"The Masked Singer"

Mit der dritten Runde von "The Masked Singer" fuhr ProSieben etwas schlechtere wie in Staffel zwei, aber immer noch hervorragende Quoten ein. Die Show, in der sich Promis in Masken und Kostüme schlüpfen und unerkannt auf der Bühne performen, sorgte für 3,23 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, die mehrstündige Sendung erzielte einen Marktanteil von durchschnittlich 12,1 Prozent. Am Ende siegte Sarah Lombardi (28) als Skelett.

"Promis unter Palmen"

Im Frühjahr hatten Mittwochs alle Trash-TV-Fans einen neuen Pflichttermin: das Reality-Format "Promis unter Palmen". Bereits in den ersten Folgen erreichte die Sat.1-Show starke Quoten. Auch wenn die Sendung zwischenzeitlich wegen schwerer Mobbing-Vorwürfe in der Kritik stand, können die Fans die bereits angekündigte zweite Staffel des Sat.1-Überraschungshits kaum noch erwarten. In der Show leben mehr oder minder bekannte Promis in einer thailändischen Villa zusammen und kämpfen in Spielen um eine Gewinnsumme von 100.000 Euro.

"Kampf der Realitystars"

Ein weiteres neues Format konnte dann im Sommer punkten. Moderatorin Cathy Hummels (32) führte durch die neue RTLzwei-Produktion "Kampf der Realitystars". In acht Folgen kämpften Promis unter thailändischer Sonne in zahlreichen Challenges um 50.000 Euro und den Titel "Realitystar des Jahres 2020". Als Sieger aus dem Teilnehmerfeld ging Trash-Neuling Kevin Pannewitz (29) hervor. Im Schnitt kamen die acht Ausgaben am Mittwochabend auf 0,92 Millionen Zuschauer ab drei Jahren und knapp acht Prozent Marktanteil. Der Sender hat bereits eine zweite Staffel angekündigt.

"Love Island"

Auch die RTLzwei-Datingshow "Love Island" hat so manchem TV-Zuschauer über die Corona-Langeweile hinweggeholfen. Laut Sender war die zurückliegende vierte Staffel, die in diesem Jahr vier Wochen lang im September lief, die bisher erfolgreichste. "Als Multi-Channel-Phänomen sorgt die Show für sehr hohe Reichweiten vor allem beim jungen Publikum. Deshalb freuen wir uns darauf, 'Love Island' künftig zweimal im Jahr zeigen zu können", sagte RTLzwei-Geschäftsführer Andreas Bartl. Zu der bisherigen Herbststaffel des Erfolgsformats gesellt sich deshalb 2021 eine weitere Staffel im Frühjahr.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren