"Die Alm": Zwischen Frühlingsgefühlen und Lagerkoller

In der vorletzten Folge von "Die Alm" kommt es nur kurz zum Lagerkoller. Ansonsten herrschen Frühlingsgefühle - und auch Tränen fließen. Doch wer schafft es ins Finale?
| (smi/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Siria Campanozzi (l.) und Yoncé Banks kämpfen sich ins Finale.
Siria Campanozzi (l.) und Yoncé Banks kämpfen sich ins Finale. © ProSieben

Und da sind es nur noch sechs, beziehungsweise fast fünf Teilnehmer. Benedetto Paterno (27) kündigt zum Beginn des Halbfinals von "Die Alm - Promischweiß und Edelweiß" auf ProSieben mal wieder seinen freiwilligen Auszug an. Dabei hatte sich der It-Boy in der vergangenen Woche gerade so in der Stichwahl gegen Ioannis Amanatidis (31) durchgesetzt. Ohne seine Vertraute Paris Herms (30), die ebenfalls gehen musste, möchte er nicht bleiben. Benedetto bleibt aber letztlich doch. Warum? Das sagt er nicht - und er weiß es wohl auch selbst nicht.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Frühlingsgefühle und Lagerkoller

Auf der Alm machen sich Frühlingsgefühle breit, frei nach einer Bauernregel von Alm-Öhi Joseph (75). Dragqueen Yoncé Banks (28) juckt es beim Gedanken an Moderator Christian Düren (31). Eddy Kante (61) hat derweil offenbar ein Auge auf Magdalena Brzeska (43) geworfen. Die Kiezgröße würde die ehemalige Profi-Turnerin sofort heiraten. Im Halbfinale haben die Kandidatinnen und Kandidaten aber nicht nur mit dem Liebesentzug zu kämpfen. Lagerkoller!

Benedetto und Siria Campanozzi (21) geraten aneinander. Sie ist immer noch beleidigt, weil er einmal der ganzen Gruppe den Stinkefinger gezeigt hatte. Und er ist beleidigt, dass sie noch beleidigt ist - oder so ähnlich. Ein Wort ergibt das andere, am Ende weiß keiner mehr, worum es eigentlich geht, am wenigsten der Zuschauer.

"Emo-Abend" mit Heimatbriefen

Kenner von Reality-TV-Formaten wissen: Gegen Ende hängen derartige Shows oftmals etwas durch. Die großen Schlachten sind geschlagen, es ist alles gesagt, was gesagt werden muss. Um die Leere zu füllen, müssen die Promis hier grundlos Butter herstellen. Punkte fürs Finale bringt das Ganze auch nicht.

Um noch ein bisschen Gefühle in die Sendung zu bringen, setzen die Macher auf Briefe aus der Heimat. Die Promis lesen Nachrichten ihrer Verwandten vor, da fließen sogar bei den bisher ziemlich gefassten Kandidaten Eddy und Magdalena die Tränen. "Was für ein Emo-Abend", stöhnt Erotikdarstellerin Vivian Schmitt (43).

Dann wird es ernst: Im letzten Spiel können die Promis sich als Paar den Einzug ins Finale in der kommenden Woche sichern. Die Duos müssen mit verbundenen Augen einen Parcours absolvieren. Kurz darauf steht fest: Yoncé und Siria sind die Sieger und damit weiter. Sie nominieren alle außer Magdalena. Eddy, der manchen Mitkandidaten zu laut war, muss als erster gehen. Benedetto und Vivian haben jedoch den gleichen Stimmenanteil. Die Finalisten müssen sich entscheiden. Vivian darf bleiben, weil sie schon von Anfang an dabei war.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren