Deutscher ESC-Beitrag 2022: Die Bewerbungsphase hat begonnen

Fans des Eurovision Song Contests können wieder über die Künstler abstimmen, die Deutschland beim ESC im kommenden Jahr vertreten sollen. Die Bewerbungsphase hat begonnen.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Jendrik Sigwart trat beim ESC 2021 für Deutschland an.
Jendrik Sigwart trat beim ESC 2021 für Deutschland an. © imago images/ANP

Wenn der Eurovision Song Contest im Mai 2022 in Italien steigt, wird auch Deutschland wieder dabei sein. Welcher Act auftreten soll, steht aber noch nicht fest. Künstlerinnen und Künstler, die Deutschland gerne repräsentieren würden, können sich ab sofort bewerben.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Die Radio-Popwellen der ARD, darunter Bayern 3, MDR Jump, NDR 2 und SWR3, werden erstmals ein wichtiger Bestandteil des Auswahlverfahrens sein, wie der NDR mitteilt. Fünf Radio-Expertinnen und -Experten werden zusammen mit Alexandra Wolfslast eine Fachjury bilden. Die Chefin der deutschen ESC-Delegation und die anderen Jury-Mitglieder werden aus allen Bewerbern sowie aus von den Popwellen angesprochen Künstlern, die einen Titel eingereicht eingereicht haben, die Top fünf auswählen.

Im Rahmen eines ESC-Tages der ARD, der voraussichtlich im März stattfinden soll, stellen diese fünf Kandidatinnen und Kandidaten sich dann dem Publikum. Während zuletzt Jurys über den endgültigen Künstler entschieden hatten, werden Radiohörer, Online-User und Fernsehzuschauer in den Dritten Programmen diesmal wieder für ihren Favoriten abstimmen, der Deutschland mit seinem "Lied für Turin" vertreten soll.

Ein ESC-Feuer entfachen

Im Podcast "ESC Update" erklärt Wolfslast, dass sie derzeit aber noch nicht sagen könne, wie genau die TV-Show am ESC-Tag aussehen werde. "Wir sind da noch mitten in den Planungen", erzählt sie. "Fakt ist, dass wir hoffentlich sehr viele tolle Künstlerinnen und Künstler mit ihren Songs vorstellen können - und dass Deutschland eben abstimmen kann."

Laut Wolfslast sollte es "eine nationale Aufgabe sein", den Beitrag zum Eurovision Song Contest zu finden. "Ich hoffe, dass wir durch die Beteiligung der Radios, der Fernsehsender und natürlich dadurch, dass die Menschen in ganz Deutschland abstimmen können, wieder ein eigenes ESC-Feuer in unserem Land entfachen können."

Jendrik Sigwart (27) vertrat in diesem Jahr Deutschland beim ESC in Rotterdam und belegte den vorletzten Platz. Sieger war die italienische Rockband Maneskin mit ihrem Song "Zitti e buoni".

Das Finale des kommenden ESC ist für den 14. Mai 2022 geplant.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren