Deutscher Comedypreis: Ausstrahlung, Moderatoren, Nominierte

Am 1. Oktober wird der Deutsche Comedypreis verliehen. Comedy-Sendungen, Podcasts und Künstlerinnen und Künstler werden in der Live-Sendung gewürdigt. Hier gibt es alle Infos zur Verleihung des Publikumspreises.
| (jom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare  0 Teilen
Katrin Bauerfeind und Steven Gätjen führen durch den Abend.
Katrin Bauerfeind und Steven Gätjen führen durch den Abend. © © SAT.1

Am 1. Oktober treffen sich Größen der deutschen Comedy-Szene in Köln. Der Deutsche Comedypreis wird in fünf Kategorien verliehen. Wo wird die Auszeichnung zu sehen sein und wer hat Chancen auf eine Trophäe?

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Ausstrahlung und Moderatoren

Der Deutsche Comedypreis wird am Freitag, 1. Oktober, um 20:15 Uhr live in Sat.1 und auf Joyn zu sehen sein. Moderiert wird er dieses Mal von Katrin Bauerfeind (39) und Steven Gätjen (49). Insgesamt sind 19 Comedy-Formate und fünf Comedy-Stars in insgesamt fünf Kategorien nominiert.

Konzept und Nominierte

Die Preisverleihung liegt dieses Mal komplett in der Hand der Zuschauer: Von 13. bis 27. August konnten sie online eine Auswahl an Comedy- und Satireshows, Comedyfiction, Podcasts und Künstlerinnen und Künstler in den jeweiligen Kategorien nominieren. Nach der Nominierungsphase begann die eigentliche Abstimmung ab 17. September. Bis zum 1. Oktober 2021, 18 Uhr, kann weiterhin online gevotet werden. Während der Live-Show können über Telefon und SMS weitere Stimmen abgegeben werden. Das Saalpublikum ist per Live-Voting ebenfalls stimmberechtigt.

In der Kategorie "Beste Comedy-Show" wurden "Chez Krömer" (Das Erste), "LOL: Last One Laughing" (Amazon Prime Video), "World Wide Wohnzimmer" (YouTube), "Studio Schmitt" (ZDFneo) und "Täglich frisch geröstet" (RTL / TVNow) nominiert. Als "Beste Comedy-Fiction" könnten die Serien "Frau Jordan stellt gleich" (Joyn / ProSieben), "KBV - Keine besonderen Vorkommnisse" (TVNow), "Unter Freunden stirbt man nicht" (TVNow / Vox) oder "Slavik - Auf Staats Nacken" (Joyn) gewinnen. Zunächst war auch noch "ÜberWeihnachten" (Netflix) in der Kategorie nominiert. Aufgrund der öffentlich geführten Diskussion um Hauptdarsteller Luke Mockridge (32) haben die Verantwortlichen die Produktion von der Nominierungsliste genommen. Mit diesem Schritt wolle man die Beteiligten aus Cast und Crew schützen, hieß es in einer Pressemitteilung.

Wer darf den Preis als "Beste Satire" mit nach Hause nehmen? Nominiert sind: "ZDF Magazin Royale" (ZDF), "heute-show" (ZDF), "Die Carolin Kebekus Show" (Das Erste), "extra 3" (Das Erste) und "Dittsche - Das wirklich wahre Leben" (WDR). In der Kategorie "Bester Komiker / Beste Komikerin" fiebern Carolin Kebekus (41), Hazel Brugger (27), Felix Lobrecht (32), Torsten Sträter (55) und Knossi (35) einem Preis entgegen.

Comedy auf die Ohren: "Bester Comedy Podcast" könnte sich bald "Fest & Flauschig" (Jan Böhmermann und Olli Schulz), "Gemischtes Hack" (Felix Lobrecht und Tommi Schmitt), "Bratwurst und Baklava" (Özcan Cosar und Bastian Bielendorfer), "Baywatch Berlin" (Klaas Heufer-Umlauf, Jakob Lundt und Thomas Schmitt) oder "Die Pochers hier!"(Oliver Pocher und Amira Pocher) nennen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.