Der Echo fliegt im Ersten aus dem Programm

Das ist ein Hammer! Deutschlands wichtigster Musik-Preis fliegt im Ersten aus dem Programm. Die Verleihung des Echos wird künftig nicht mehr in der ARD zu sehen sein.
| (hom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Das ist ein Hammer! Deutschlands wichtigster Musik-Preis fliegt im Ersten aus dem Programm. Die Verleihung des Echos wird künftig nicht mehr in der ARD zu sehen sein.

Er ist der wichtigste Musik-Preis Deutschlands. Doch Das Erste hat offenbar keine Lust mehr auf den Echo. Wie unter anderem das Branchenmagazin "DWDL" berichtet, schmeißt der Sender die Übertragung der Preisverleihung aus dem Programm. Demnach habe ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber deutliche Kritik am Echo geäußert und diesen als "erschöpft und müde" bezeichnet.

Keine hat mehr Echos abgestaubt als Helene Fischer. Hier können Sie ihr Musikvideo zu "All I Want For Christmas Is You" sehen

In einem Interview mit der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" kritisierte Schreiber: "Wenn Musiker, für die der Preis vergeben wird, sich mehr Zuspruch davon versprechen, dass sie auf der Bühne 'ihren' Preis dissen und schlecht machen, wie kann der Zuschauer zuhause Spaß daran haben?" Das Erste hatte die Verleihung des Echos seit 2009 im Programm. Zuletzt waren allerdings auch die Einschaltquoten zurückgegangen. 3,37 Millionen Zuschauer schalteten im April dieses Jahres ein. Das entsprach einem Marktanteil von 11,6 Prozent und damit 1,7 Prozent weniger als im Jahr zuvor.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren