"Das Duell um die Welt": Michi Beck muss Aufgabe abbrechen

"Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas" sorgte am Samstagabend wieder für einen Aufreger. Michi Beck musste seine Aufgabe in Kroatien abbrechen. Doch im Netz regt sich Kritik: War die Sache inszeniert, um Zuschauer in die ProSieben-App zu locken?
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
"Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas": Michi Beck konnte seine Aufgabe in Kroatien nicht antreten.
"Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas": Michi Beck konnte seine Aufgabe in Kroatien nicht antreten. © © ProSieben / Jens Hartmann

Aufregung um die gestrige Ausgabe der ProSieben-Show "Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas". Nach einer abgebrochenen Aufgabe regte sich auf Twitter und den Kommentarspalten deutliche Kritik. Der Vorwurf: Eine inszenierte Geschichte, die den Anschein der Realität hatte, um die Zuschauer in die ProSieben-App zu lotsen. Doch was war passiert?

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Michi Beck (53) von den Fantastischen Vier wurde von Joko Winterscheidt (42) nach Kroatien geschickt, um dort einen Länderpunkt für Klaas Heufer-Umlauf (38) zu erkämpfen. Seine Aufgabe: An ein Seil gebunden in ein Erdloch springen. So weit, so normal für "Das Duell um die Welt". Doch bevor Beck seinen Stunt durchführen konnte, kamen die Zuschauer in den Genuss von den Sicherheitsvorkehrungen, die im Vorfeld getroffen wurden. Und die gingen allesamt gehörig schief.

Zwei Mal riss das Seil

So riss zwei Mal das Seil während Probedurchläufen, einmal wurde ein Sack an das Seil gebunden, einmal eine Dummy-Puppe. Der zuständige Sicherheitsexperte in die Runde: "Nach jetzigem Stand müssen wir die Geschichte absagen." Und so reiste Michi Beck unverrichteter Dinge wieder ab: "Ich dachte die ganze Zeit, man möchte mich verarschen. Aber ich habe dann gemerkt, dass wirklich was schief gelaufen ist. Da war die Kacke am Dampfen."

Zurück im Studio gab zunächst Winterscheidt zu, dass einiges schief gelaufen sei und Moderatorin Jeannine Michaelsen (39) hatte die Lösung parat: Die Zuschauer sollen in der ProSieben-App einfach abstimmen, ob Michi Beck den Punkt dennoch verdient habe. Einige Twitter-User witterten ein abgekartetes Spiel: War die Panne inszeniert, damit sich die Zuschauer die App herunterladen?

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert
Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Am Ende blieb Klaas Heufer-Umlauf Weltmeister

Da wurde der Gewinner fast schon zur Nebensache: Michi Beck bekam von den App-Usern den Punkt zugesprochen und am Ende setzte sich Klaas Heufer-Umlauf im Finale durch und blieb "Weltmeister".

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren