"Das Ding des Jahres": Das macht Joko in Stefan Raabs neuer Show

Im kommenden Jahr will ProSieben mit "Das Ding des Jahres" eine neue Show von Stefan Raab etablieren. Auch Joko Winterscheidt hat seine Finger im Spiel.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Moderator und Spaßmacher Joko Winterscheidt (38) hat nach dem Aus von "Circus HalliGalli" einen neuen Job an der ProSieben-Entertainment-Front. Winterscheidt wird gemeinsam mit "GNTM"-Gewinnerin und "The Voice"-Moderatorin Lena Gercke (29) und REWE-Einkaufschef Hans-Jürgen Moog in der Jury von "Das Ding des Jahres" sitzen. Die Show basiert auf einer Idee von Stefan Raab (51, "TV total"), der als Executive Producer fungieren wird. Janin Ullmann (35) soll moderieren.

In der für das erste Halbjahr 2018 geplanten Show dreht sich alles um kuriose und praktische Erfindungen. Das Jury-Trio soll die vorgestellten Ideen beurteilen und einschätzen, bevor das Studiopublikum entscheiden kann, welche Erfindung weiterkommt. In einem großen Live-Finale sollen schließlich die Fernsehzuschauer urteilen, was für sie "Das Ding des Jahres" ist. (Hier bekommen Sie "Joko gegen Klaas - Das Duell um die Welt" und weitere Shows mit Joko Winterscheidt auf DVD)

Er freut sich wie ein Kind

Schon jetzt zeigt Winterscheidt seine Begeisterung für die Show. "Es gibt so viele Menschen, die in ihrer Freizeit die tollsten Sachen erfinden, aber niemand weiß etwas davon", so das Jury-Mitglied. "Ich habe keine Ahnung, was wir alles zu sehen bekommen, aber ich freue mich darauf wie ein Kind aufs Geschenke auspacken." Und auch Gercke ist überzeugt: "Es wird unglaublich spannend sein mitzuerleben, was für tolle und außergewöhnliche Dinge die Erfinder in unserer Show präsentieren."

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren