Corona-Angst: Menowin Fröhlich verlässt das "Big Brother"-Haus

"Big Brother"-Promi-Bewohner Menowin Fröhlich hat den TV-Container verlassen. Um für seine Familie während der Corona-Krise da zu sein, verzichtet er auf viel Geld.
| (ros/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Menowin Fröhlich lebt nicht mehr im "Big Brother"-Container
imago/Lumma Foto Menowin Fröhlich lebt nicht mehr im "Big Brother"-Container

Die Entscheidung ist gefallen: Menowin Fröhlich (32, "White Chocolate") hat seine Koffer gepackt und ist am Montagabend aus dem "Big Brother"-Haus ausgezogen, wie der Sender Sat.1 gegenüber der "Bild" bestätigte.

Hier Musik von Menowin Fröhlich anhören

Nach der Liveshow trat der Sänger ins Sprechzimmer und erklärte dem 'Großen Bruder', dass er das Haus gerne verlassen möchte. Seine Entscheidung begründete er demnach mit der Corona-Krise und der Angst um seine Familie: "Ich finde das einfach übertrieben krass. Ich bin ein erfahrener, erwachsener Mann. Ich habe da draußen fünf Kinder und ich möchte einfach bei meiner Familie sein!"

Schon einige Tage zuvor machte sich Fröhlich Gedanken über die Situation. Seine Frau wollte ihn noch zum Bleiben bewegen: "Ich weiß, dass meine Frau will, dass ich hier drinnen weitermache." 2015 wurde Fröhlich nach 17 Tagen Zweitplatzierter bei "Promi Big Brother". Fünf Jahre später zieht er nach 14 Tagen bei der normalen Variante aus und verzichtet dabei auf den möglichen Gewinn von 100.000 Euro.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren