Claire Foy spielt Facebook-Co-Chefin Sheryl Sandberg in neuer Serie

Neuer Job für "The Crown"-Star Claire Foy: In einer neuen Serie wird sie die Facebook-Co-Chefin Sheryl Sandberg verkörpern. Das Drama basiert auf einem "New York Times"-Bestseller.
| (tae/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare  0 Teilen
Claire Foy (li.) wird Facebook-Co-Chefin Sheryl Sandberg spielen.
Claire Foy (li.) wird Facebook-Co-Chefin Sheryl Sandberg spielen. © Markus Wissmann/Shutterstock.com / Andrea Raffin/Shutterstock.com

Von der Königin zur Facebook-Chefin: "The Crown"-Star Claire Foy (37) wird in einer neuen Serie Sheryl Sandberg (52), die Co-Geschäftsführerin von Facebook, verkörpern. Das berichtet unter anderem das Branchenportal "Variety". Das Drama basiert auf dem "New York Times"-Bestseller "Inside Facebook: Die hässliche Wahrheit" der Investigativjournalistinnen Sheera Frenkel und Cecilia Klang. Die adaptierte Serie von Ayad Akhtar (50) trägt den Titel "Doomsday Machine" (dt. etwa "Weltuntergangsmaschine").

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Die Serie wird von den Filmproduktionsgesellschaften Anonymous Content ("Tote Mädchen lügen nicht") und wiip entwickelt. Sie handelt unter anderem von der Beziehung von Sheryl Sandberg zu Facebook-Gründer Mark Zuckerberg (37) und beleuchtet die Hindernisse, denen Facebook auf seinem Streben nach Wachstum begegnet ist. Die Handlung beginnt mit den US-Präsidentschaftswahlen 2016 und reicht bis in die heutige Zeit. Themen sind demnach auch Donald Trump (75), Fake News und die psychischen Gesundheitsrisiken von Instagram auf junge Menschen.

Wer spielt Mark Zuckerberg?

Mehrere Journalisten stehen als Berater zur Verfügung, um den Wahrheitsgehalt des Dramas sicherzustellen. Wer Mark Zuckerberg verkörpern wird, ist noch nicht bekannt. Zuletzt wurde der Facebook-Chef von Jesse Eisenberg (38) in "The Social Network" (2010) gespielt. Für diese Rolle wurde er sowohl für einen Golden Globe als auch einen Oscar nominiert.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.