Charlie Sheen: "Ich habe 'Two and a Half Men' ruiniert"

Hat die HIV-Infektion Charlie Sheen wirklich zum Nachdenken gebracht? In einem neuen Interview bedauert der Star das Ende von "Two and a Half Men" - aber auch wesentlich schlimmere Verfehlungen.
| (nam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Charlie Sheen (50, "Anger Management") hat sich bekanntermaßen mit dem HI-Virus infiziert - aber der Star zeigt sich ein gutes halbes Jahr nach seiner öffentlichen Beichte auch geläutert. In einem Interview mit dem US-Talker Matt Lauer in der "Today Show" hat Sheen sich von einer ungewohnten Seite gezeigt: Er sprach über die größten Fehler in seinem bisherige Leben. Und schonte weder Privat- noch Berufsleben.

Fehlbesetzung oder folgerichtig? Charlie Sheen wirbt jetzt für Kondome. Mehr erfahren Sie bei Clipfish

So erklärte Sheen, sein größter Fehler sei es wohl gewesen, zweimal ungeschützten Sex gehabt zu haben - jene Fehltritte, die ihm die HIV-Infektion einbrachten. Damit aber nicht genug. "Ich bereue es, 'Two and a Half Men' ruiniert zu haben. Ich bereue es, nicht mehr beim Aufwachsen meiner Kinder dabei gewesen zu sein", sagte der 50-Jährige.

Echte Läuterung?

Hat Charlie Sheen also seine Lektion gelernt? So ganz klar scheint das noch nicht. Denn gleichzeitig erklärte der Star auch, einigen Sex-Partnern nicht von der Infektion zu erzählen, sei kein gravierender Fehler gewesen. "Es gab zwei solche Fälle, aber alles lief geschützt ab und es ist aus nachvollziehbaren Gründen passiert, denn alle, denen ich bis dahin davon erzählt hatte, hatten versucht, mich zu erpressen."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren