"Blind ermittelt": Wird die Krimireihe fortgesetzt?

Philipp Hochmair und Andreas Guenther ermitteln in Wien, obwohl sie keine Kommissare sind. Wird die ungewöhnliche Krimireihe "Blind ermittelt" fortgesetzt?
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Wiener Chefinspektor Alexander Haller (Philipp Hochmair) und sein Berliner Assistent Nikolai "Niko" Falk (Andreas Guenther, vorne)
ARD Degeto/Tivoli Film/Philipp Brozsek Der Wiener Chefinspektor Alexander Haller (Philipp Hochmair) und sein Berliner Assistent Nikolai "Niko" Falk (Andreas Guenther, vorne)

Soeben ist die dritte Ausgabe der Krimireihe "Blind ermittelt" mit der Folge "Der Feuerteufel von Wien" (5.3., Das Erste) zu Ende gegangen. Alleinstellungsmerkmal und damit auch der Grund für so noch nicht gesehene Kriminalgeschichten sind zwei Tatsachen: Der ehemalige Wiener Chefinspektor Alexander Haller (Philipp Hochmair, 46) ist blind. Außerdem sind weder er noch sein Berliner Assistent Nikolai "Niko" Falk (Andreas Guenther, 46) Kommissare. Trotzdem lösen sie ihre Fälle in der österreichischen Metropole mit Grips und Geschick. Da stellt sich die Frage, ob es mit der Reihe weitergeht. Wird es einen vierten "Blind ermittelt"-Fall geben?

"Polizeiruf 110": Andreas Guenther ist Teil des "Bukow und König"-Teams - hier die ersten Rostock-Krimis ansehen

spot on news hat bei einem der beiden Hauptdarsteller, Andreas Guenther, nachgefragt: "Ja, wir drehen im Mai weiter, ich kann es kaum erwarten!!!", freut sich der in Graz geborene Schauspieler, den die meisten bislang vor allem vom Rostocker "Polizeiruf 110"-Ableger (seit 2010) als Kriminaloberkommissar Anton Pöschel, einen Kollegen von "Bukow und König" (Charly Hübner, 47, und Anneke Kim Sarnau, 48), kennen dürften.

Die Krimireihe startete mit der Ausgabe "Blind ermittelt - Die toten Mädchen von Wien" im Mai 2018.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren