"Bande aus der Baker Street": Netflix setzt "Sherlock Holmes"-Serie ab

Nach nur einer Staffel und acht Episoden ist die Serie "Die Bande aus der Baker Street" aus dem Sherlock-Holmes-Universum schon wieder Geschichte.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
"Die Bande aus der Baker Street" wird nach nur acht Episoden abgesetzt.
"Die Bande aus der Baker Street" wird nach nur acht Episoden abgesetzt. © Matt Squire/Netflix

"Die Bande aus der Baker Street" muss nach nur einer Staffel ihre Ermittlungen wieder einstellen. Die Serie, die auf Arthur Conan Doyles (1859-1930) "Sherlock Holmes"-Geschichten basiert und sie um ein übernatürliches Element ergänzt, bekommt von Streaminganbieter Netflix keine weiteren Folgen spendiert. Das berichtet die US-amerikanische Seite "Deadline".

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Die Serie, die im englischen "The Irregulars" heißt, handelt von einer Gruppe Straßenkindern, die im Auftrag von Dr. Watson Fälle löst, während sich Meisterdetektiv Holmes seiner Drogensucht hingibt. Die Baker-Street-Bande findet sich auch in der Originalvorlage von Arthur Conan Doyle, etwa im Roman "Das Zeichen der Vier".

Dass die Serie abgesetzt werden soll, ist insofern überraschend, da die Einschaltquoten eigentlich zu stimmen schienen. So habe "Die Bande aus der Baker Street" laut "Deadline" bei der Premiere im März gar die Nummer eins der US-Streamingcharts erobert und dabei auch "The Falcon and the Winter Soldier" hinter sich gelassen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren