"Bachelorette" Melissa: Diese Kandidaten haben es ihr schon angetan

Melissa Damilia macht sich als neue "Bachelorette" auf die Suche nach der großen Liebe. Beim ersten Kennenlernen wird direkt klar, wie man das Reality-Sternchen beeindrucken kann und wie überhaupt nicht. Eine böse Überraschung ist allerdings auch dabei.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Melissa sucht in "Die Bachelorette" die große Liebe.
TVNOW Melissa sucht in "Die Bachelorette" die große Liebe.

Startschuss für die neue "Bachelorette"-Staffel bei RTL (auch via TVNow): Melissa Damilia (25), bekannt aus "Love Island" oder "Kampf der Realitystars", macht sich als neue "Bachelorette" auf Kreta auf die Suche nach der großen Liebe. Die 24-Jährige, die für ihre Authentizität von Reality-Fans geliebt und auch schon von Pietro Lombardi (28, "Phänomenal") umgarnt wurde, hatte schon viele Verehrer, aber noch nie das große Glück in der Liebe. "Ich habe oft gedacht, dass ich nicht genug bin", so Melissa unter Tränen im Vorgespräch. Aber damit ist jetzt Schluss. "Jetzt wird mal um mich gekämpft!"

"Der Bachelor 2018" hier ansehen.

Und das wird es. Als die 20 Herren ihre von RTL Auserwählte entdecken, sind alle begeistert und zupfen ihre Hosen nervös zurecht. So viele Komplimente hat die "Aphrodite" mit den Tattoos bestimmt noch nie auf einen Haufen bekommen. "Der absolute Jackpot" (Daniel, 24), "Ich hab mich verliebt" (Ioannis, 30), "Holla, die Waldfee" (Alex, 31)... Selbst die größten Muskelpakete und selbstbewusstesten Jungs werden da aufgeregt - so wird bei den ersten Begrüßungen viel gezittert und verlegen gelacht.

In Erinnerung bleiben von diesen ersten Begegnungen etwa der aufgedrehte Friseurmeister und Weltenbummler Rouven (31), den seine Aufregung fast aus dem Auto katapultiert. Als er endlich vor seiner Traumfrau steht, vergisst er seinen Namen. Auch Akrobat Christian (33) trifft den richtigen Ton, indem er Melissa ein Notizbuch mitbringt, das ihr bei ihrer Liebesreise helfen soll. Und natürlich Rampensau-Barkeeper Emre, der sich als Reinkarnation von Johnny Depp versteht ("Der kratzt ja leider gerade bisschen ab...") und gleich mal den Champagner köpft. Melissas Urteil: "Der ist schon ne Hausnummer".

Besonderes Augenmerk auf die Nummer Sieben

Große Hoffnung legt Melissa auf ihre Glückszahl Sieben - und hat von daher auf den siebten Mann und den siebten Wagen ein ganz besonderes Auge. Die ungeplante Ehre, der Siebte zu sein, wird dem "Berg" Daniel (31) zuteil. Ein über zwei Meter großer, volltätowierter Musikmanager aus Berlin mit großem Herzen und kleiner Tochter. "War nicht schlecht", so Melissas Urteil. Auch im siebten Wagen sind zwei Kandidaten dabei, mit denen es gleich zu Anfang funkt: Der spirituell angehauchte Weinblogger Daniel (34) und der etwas schüchterne Fitness- und Gesundheitstrainer Maurice (25). Auch fasziniert ist sie von Moritz (31): "Ich konnte gar nicht aufhören, ihm in die Augen zu schauen. Wie hypnotisiert." Hoffentlich sieht sie ihm noch länger in die Augen - er hat seinen Job als Unternehmensberater aufgegeben, um in der Sendung dabei sein zu können.

Eine böse Überraschung gibt es aber auch noch: Leander. Als der 22-jährige Geschäftsführer aus dem Auto steigt, wird Melissa sofort klar, dass die beiden eine Vorgeschichte haben. Leander ist ein guter Freund von ihrem Ex-Freund. Melissa: "Wow, mein Leben..." Bei der gemeinsamen Cocktailparty am Abend suchen die beiden schnell das Gespräch - und Leander entscheidet sich dafür, den "guten Freund" als "Bekannten" einzustufen anstatt freiwillig auszuscheiden.

Was Melissa beeindruckt - und was gar nicht

Während viele der Männer mit ihrem Testosteron beschäftigt sind und "Schamanen-Daniel" dafür auslachen, punktet er bei Melissa mit dem heiligen Räucherwerk Paolo Santo. "Ich liebe sowas. Die anderen machen sich darüber lustig, aber die wissen nicht, dass mir sowas gefällt", versichert Melissa. "Ich weiß", so der in sich ruhende Daniel, von dem man hofft, dass er als reflektierter Beobachter der Testo-Gang noch länger dabei bleiben kann. Daniel im Kameraraum: "Es ist auf jeden Fall interessant, die Energien zu spüren der ganzen Männer. Ich kann nur sagen, da geht einiges ab."

Und noch ein Daniel beeindruckt Melissa nachhaltig: Der 24-jährige Student aus Wien, der es mit lustigen Sprüchen und einer Walzer-Einlage schafft, dass sie sich einfach wohl fühlt. Er verdient sich auch die erste gelbe Rose als Zeichen ihres besonderen Interesses. Womit man bei Melissa garantiert nicht weiterkommt, zeigt sich anhand des selbstüberzeugten Adriano (35): Macho-Sprüche. Er bezeichnet Melissa im ersten Gespräch direkt als "Frischfleisch", ist sich aber dennoch sicher: "Die wird sich schon noch verlieben." Nein, wird sie nicht. Der ungläubige Adriano bekommt als erster keine Rose, woraufhin er sich weigert, sich von Melissa zu verabschieden. "Auf keinen Fall, wo lebt ihr?", so der gekränkte Adriano und reißt sich beim Abgang das Mikro vom Körper.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren