Auf den Spuren von Tom Cruise: Neue Serie "Reacher" startet im Februar

Alan Ritchson folgt auf Tom Cruise: Er spielt die Hauptrolle in der Actionserie "Reacher", die es ab Februar 2022 bei Amazon Prime Video zu sehen gibt.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Vor Alan Ritchson hat schon Tom Cruise den Charakter Jack Reacher verkörpert.
Vor Alan Ritchson hat schon Tom Cruise den Charakter Jack Reacher verkörpert. © Shane Mahood/Amazon Prime Video

Nach zwei Filmen mit Tom Cruise (59) verkörpert ein neuer Schauspieler die Romanfigur Jack Reacher. Alan Ritchson (39) wird bereits in wenigen Wochen in der Serie "Reacher" zum Actionhelden. Amazon Prime Video veröffentlicht die acht Episoden der ersten Staffel am 4. Februar 2022, wie der Streamingdienst am Freitag bekannt gegeben hat und auch in einem Trailer zeigt.

Anzeige für den Anbieter YouTube über den Consent-Anbieter verweigert

Jack Reacher muss seine Unschuld beweisen

Jack Reacher reist in der Serie durch die USA. Im kleinen Städtchen Margrave im US-Bundesstaat Georgia angekommen, wird er von der Polizei verhaftet. Nach einem Mord behaupten Augenzeugen, dass Reacher sich am Tatort aufgehalten habe. Er muss versuchen, seine Unschuld zu beweisen und bringt dabei eine Verschwörung ans Tageslicht.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Die Staffel basiert auf "Größenwahn" (Originaltitel: "Killing Floor"), dem ersten Jack-Reacher-Roman des Autors Lee Child (67), der als Produzent mit an Bord ist. Das Drehbuch stammt von Nick Santora ("Prison Break"), der auch Showrunner und Executive Producer der Serie ist. Neben Hauptdarsteller Ritchson, unter anderem bekannt aus "Blue Mountain State", sind unter anderem Malcolm Goodwin (39), Kristin Kreuk (38) und Willa Fitzgerald (30) zu sehen.

Vor Ritchson spielte bereits Hollywood-Megastar Tom Cruise zwei Mal den Veteranen der Militärpolizei - in "Jack Reacher" aus dem Jahr 2012 und im 2016 erschienenen "Jack Reacher: Kein Weg zurück". An den Kinokassen spielten die beiden Filme weltweit zusammen mehr als umgerechnet 335 Millionen Euro ein.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren