12,5 Millionen: Rekord-Quote für Til Schweiger

Fulminante "Tatort"-Premiere für Til Schweiger: "Willkommen in Hamburg" ist die erfolgreichste Folge seit 20 Jahren. Vor allem beim jüngeren Publikum steht der Action-Knaller hoch im Kurs. 
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Spektakuläres Debüt: Til Schweiger im Hamburger-"Tatort"
NDR / Marion von der Mehden Spektakuläres Debüt: Til Schweiger im Hamburger-"Tatort"

Fulminante "Tatort"-Premiere für Til Schweiger: "Willkommen in Hamburg" ist die erfolgreichste Folge seit 20 Jahren. Vor allem beim jüngeren Publikum steht der Action-Knaller hoch im Kurs. 

Hamburg – Der Einstand ist gelungen: 12,57 Millionen Zuschauer sahen die "Tatort"-Premiere von Til Schweiger am Sonntag, 10. März, im Ersten. Der Marktanteil betrug 33,5 Prozent. Auch beim jungen Publikum kam der NDR-"Tatort" sehr gut an: 5,21 Millionen 14- bis 49-Jährige schauten der Folge "Willkommen in Hamburg" zu. Das entspricht einem Marktanteil von 33,8 Prozent.

Der neue Hamburger "Tatort" ist der erfolgreichste seit zwei Jahrzehnten: Er übertrifft die Zuschauerzahl des Münsteraner "Tatorts" vom November 2012 (12,19 Millionen) und reicht nah an die Folge "Um Haus und Hof" mit dem Hamburger Ermittler-Duo Stoever und Brockmöller von 1993 heran, die 12,83 Millionen Zuschauer hatte.

Lutz Marmor, NDR Intendant: "Das ist ein Top-Ergebnis! Vor allem freut mich, dass der 'Tatort' um eine actionreiche Variante mit einer modernen, tempogeladenen Bildprache reicher ist. Der Film hat die Zuschauer in den Bann gezogen. Besonders erfreulich ist die Resonanz bei den Jüngeren. Das Wagnis hat sich gelohnt. Herzlichen Glückwunsch an Til Schweiger, Fahri Yardim und Christian Alvart sowie das gesamte 'Tatort'-Team!"

In dem NDR "Tatort: Willkommen in Hamburg" nimmt der Polizist Nick Tschiller (Til Schweiger) im Alleingang den Kampf gegen einen mächtigen Zuhälter-Clan auf. Schmiergeld, Drohungen und Gewalt: Tschillers Widersacher haben den Hamburger Kiez offenbar fest im Griff. Tschillers einziger Verbündeter, Hauptkommissar Yalcin Gümer (Fahri Yardim), kommt mit einer Schussverletzung ins Krankenhaus ...

Das Buch schrieb Christoph Darnstädt, Regie führte Christian Alvart. Produzent war Fritz Wildfeuer von der Constantin Television. Redaktion: Christian Granderath (NDR).

Lesen Sie hier:

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren