Zwei Corona-Fälle bei DEL-Klub Straubing Tigers

| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Eishockeyspieler kämpfen um dem Puk.
Eishockeyspieler kämpfen um dem Puk. © Bernd Thissen/dpa/Symbolbild
Straubing

Die Straubing Tigers aus der Deutschen Eishockey Liga müssen nach positiven Tests auf das Coronavirus vorerst auf Joshua Samanski und Adrian Klein verzichten.

Das teilte der Klub am Freitagabend nach entsprechenden Ergebnissen mit. Beide Spieler hätten nach der Rückkehr von der abgebrochenen U20-Weltmeisterschaft in Kanada jedoch noch keinen Kontakt zur Straubinger Mannschaft gehabt und befänden sich in häuslicher Isolation. Es gehe ihnen soweit gut, hieß es in der Mitteilung.

Zuletzt war das für den vergangenen Dienstag angesetzte Spiel der Straubing Tigers gegen die Grizzlys Wolfsburg auf den 26. Januar verschoben worden. Grund waren Booster-Impfungen bei den Eishockeyprofis.

Inzwischen befinden sich indes die Grizzlys als eines von drei DEL-Teams in Quarantäne. Auch der EHC Red Bull München und die Iserlohn Roosters können aktuell nicht am Spielbetrieb teilnehmen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren