Weltmeister Fajdek zahlt Taxifahrt mit Goldmedaille

Die Zahlung mit chinesischen Yuan war ihm in seinem Zustand zu kompliziert: Der polnische Hammerwurf-Weltmeister Pawel Fajdek hat eine Taxifahrt mit seiner Goldmedaille bezahlt. Sieges(be)trunken.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
After-Work-Party der anderen Art: Pawel Fajdek.
dpa After-Work-Party der anderen Art: Pawel Fajdek.

Peking - Die peinliche Nummer kam erst heraus, nachdem er seinen Rausch ausgeschlafen und bei der Polizei seine Goldmedaille als verloren gemeldet hatte.

Hammerwurf-Weltmeister Pawel Fajdek feierte seinen Titelgewinn in einem chinesischen Restaurant am vergangenen Sonntag in der Innenstadt von Peking - und begoss das Highlight derart, dass er nicht mehr so recht Herr seiner Sinne war.

Seine Taxifahrt zurück ins Hotel bezahlte der 26-Jährige im Suff mit seiner gewonnenen Goldmedaille! Das berichten verschiedene Medien, wie zum Beispiel die englische Zeitung "The Independent".

Nachdem Fajdek bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft die zweite WM-Goldmedaille seiner Karriere gewonnen hatte, ließ er es also so richtig krachen.

 

 

Die Polizei machte anschließend den Taxifahrer ausfindig, der den Beamten erklärte, Fajdek habe ihm seine Goldmedaille in die Hand gedrückt, da ihm die Zahlung mit chinesischen Yuan zu kompliziert gewesen sei.

Die Chinesen zeigten Verständnis, und Fajdek erhielt seine Trophäe zurück, nachdem er die Taxifahrt endlich ordnungsgemäß bezahlt hatte.

Fajdek hatte am Sonntag mit 80,88 Metern vor dem Tadschiken Dilschod Nazarow sowie Fajdeks polnischem Landsmann Wojciech Nowicki den Hammerwurf-Wettbewerb gewonnen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren