Wellinger: "Den alten Andi wird es nicht mehr geben"

Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger erwartet bei seiner Rückkehr nach einem Kreuzbandriss einige Veränderungen. "Den alten Andi Wellinger wird es in der Form nicht mehr geben. Über das Jahr hat sich einiges verändert und weiterentwickelt. Ich würde das Gefühl als neu bezeichnen", sagte der 25 Jahre alte Bayer der Deutschen Presse-Agentur. Am Wochenende beginnt im polnischen Wisla der neue Skisprung-Winter. Wellinger könnte dabei erstmals seit März 2019 wieder gegen die internationale Konkurrenz antreten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Andreas Wellinger.
Andreas Wellinger. © Michael Kappeler/dpa/Archivbild
Wisla

"Es wird sich zeigen, wie die Wettkämpfe dann werden und wie ich den Rhythmus wieder aufnehmen kann", sagte Wellinger. Für Trainer Stefan Horngacher sollten die Erwartungen an den Skisprung-Rückkehrer nicht zu hoch angesetzt werden. Wellinger hingegen will nach langer Zwangspause wieder angreifen. "Ich bin ehrgeizig, es diesen Winter schon nach oben zu schaffen", sagte er.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren