Vettel setzt erste Bestzeit bei Formel-1-Tests

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel ist mit einer Bestzeit in die Formel-1-Testfahrten für die neue Saison gestartet.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Sebastian Vettel testet den neuen Ferrari in Barcelona.
Jens Büttner/dpa Sebastian Vettel testet den neuen Ferrari in Barcelona.

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel ist mit einer Bestzeit in die Formel-1-Testfahrten für die neue Saison gestartet.

Barcelona - Mit einer Bestzeit ist Ferrari-Pilot Sebastian Vettel in die Formel-1-Testfahrten für die neue Saison gestartet. Der Hesse war am Vormittag in Barcelona mehr als 0,3 Sekunden schneller unterwegs als Mercedes-Neuzugang Valtteri Bottas bei seiner besten Runde.

Bis zum Donnerstag testen alle zehn Teams auf dem Circuit de Catalunya ihre neuen Autos, die sich durch Änderungen im Regelwerk deutlich von ihren Vorgängern unterscheiden. Die Boliden sind breiter, flacher, schneller und lauter als im Vorjahr - und sie sollen die Fahrer mehr fordern.

Nach dreimonatiger Winterpause hatte der zu Renault gewechselte Nico Hülkenberg die Tests am Morgen eröffnet. Der Rheinländer startete Punkt 9.00 Uhr in die erste offizielle Übungsrunde auf der spanischen Grand-Prix-Strecke.

Trotz des Rücktritts von Weltmeister Nico Rosberg gilt Mercedes vielen wieder als Favorit auf den Titel. Bottas absolvierte am Montagvormittag mit 79 Runden die meisten aller Fahrer und stellte damit die Standfestigkeit des Mercedes-Motors unter Beweis. Probleme hatte dagegen Red Bull. Der Australier Daniel Ricciardo rollte nach nur vier Runden mit einem defekten Sensor aus und musste den Rest des Vormittags pausieren. Auch McLaren-Pilot Fernando Alonso war nach einem Ölleck zum Zuschauen verurteilt.

Die Rundenzeiten liefern indes während der Testfahrten nur bedingt Aufschluss über das Kräfteverhältnis, da jedes Team sein eigenes Programm absolviert und auch mit verschiedenen Benzinmengen experimentiert. Wegen der Regelreformen, die auch deutlich breitere und haltbarere Reifen umfassen, sind die Probeläufe in diesem Jahr für Rennställe und Fahrer von besonderer Bedeutung.

Der zu Sauber gewechselte Pascal Wehrlein fehlt allerdings beim ersten Test wegen einer Rückenverletzung, die er sich im Januar bei einem Unfall beim sportlich wertlosen "Race of Champions" zugezogen hatte. Der zweite und letzte Test findet vom 7. bis 10. März erneut in Barcelona statt. Die Saison beginnt am 26. März mit dem Großen Preis von Australien in Melbourne.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren