Vettel rast nun virtuell: Ferrari-Star gibt Esports-Debüt

Sebastian Vettel verfolgt die digitale Welt kritisch - dennoch hat sich der viermalige Formel-1-Weltmeister nun ins virtuelle Motorsport-Abenteuer gestürzt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Gab sein Esports-Debüt: Ferrari-Pilot Sebastian Vettel.
Photo4/Lapresse/Lapresse via ZUMA Press/dpa/dpa Gab sein Esports-Debüt: Ferrari-Pilot Sebastian Vettel.

Sepang - Sebastian Vettel verfolgt die digitale Welt kritisch - dennoch hat sich der viermalige Formel-1-Weltmeister nun ins virtuelle Motorsport-Abenteuer gestürzt.

Der Ferrari-Star gab sein Esports-Debüt und trat bei der sogenannten Legends Trophy unter anderen gegen die ehemaligen Formel-1-Champions Emerson Fittipaldi und Jenson Button an. Vettel belegte bei den beiden virtuell auf dem Sepang International Circuit ausgetragenen Rennen Platz 15 und dann Rang zwölf.

Die Siege beim Simracing über jeweils acht Runden holten sich der ehemalige Formel-1-Pilot Juan Pablo Montoya aus Kolumbien und der Mexikaner Adrian Fernandez. Die Rennen wurden vom Motorsport-Fachportal "The Race" veranstaltet.

Vettel lebt seit Jahren zurückgezogen in der Schweiz auf einem ehemaligen Bauernhof und hält beispielsweise von Twitter und Facebook nicht viel. Über die virtuelle Rennwelt hatte der 32-Jährige zuletzt gesagt: "Mehr und mehr Freunde üben aber Druck aus. Bis vor ein paar Tagen hatte ich keinen Simulator. Den muss ich aber erst noch installieren. Blamieren will ich mich ja auch nicht. Ich strebe aber keine virtuelle Karriere an."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren