Vettel hofft auf die Wende: "Chance, es besser zu machen"

Nach seinem Debakel zum Formel-1-Neustart will Sebastian Vettel auf seiner Ferrari-Abschiedstournee gleich beim nächsten Grand Prix in Österreich Wiedergutmachung betreiben.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Will beim zweiten Rennen in Österreich Wiedergutmachung für seine Patzer zum Start betreiben: Sebastian Vettel.
Joe Klamar/Pool AFP/AP/dpa/dpa Will beim zweiten Rennen in Österreich Wiedergutmachung für seine Patzer zum Start betreiben: Sebastian Vettel.

Spielberg - Nach seinem Debakel zum Formel-1-Neustart will Sebastian Vettel auf seiner Ferrari-Abschiedstournee gleich beim nächsten Grand Prix in Österreich Wiedergutmachung betreiben.

"Für mich ist das die Chance, es besser als am letzten Sonntag zu machen. Wir werden eine Menge weiterer Wagendaten haben, mit denen wir arbeiten können und ich denke, was wir beim ersten Rennen gelernt haben, wird nützlich sein", sagte Vettel vor dem zweiten Grand Prix der Notsaison, der erneut in Spielberg stattfindet.

Der Ferrari-Pilot war nach einer verpatzten Qualifikation und einem Dreher im ersten Saisonlauf nur auf Rang zehn gefahren.

Die Scuderia weist sowohl in der Aerodynamik als auch in der Motorleistung auf den Geraden gravierende Schwächen auf. Deshalb soll das eigentlich erst für das Ungarn-Rennen zum 19. Juli eingeplante Upgrade-Paket vorgezogen werden - zumindest teilweise.

"Es ist ein Rennen gegen die Zeit, wir tun aber unser Möglichstes. Die Tatsache, dass wir erneut auf derselben Strecke fahren, ist ein weiterer Grund, die Updates schon hierherzubringen", sagte Ferrari-Teamchef Mattia Binotto.

© dpa-infocom, dpa:200707-99-709227/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren