Weigl und Wittek: Relegation oder WM?

Die beiden Jungprofis des TSV 1860, Julian Weigl und Maxi Wittek, stehen im Aufgebot der U20-Nationalmannschaft für die WM in Neuseeland. Das erste Spiel kollidiert mit der Relegation.
| ME
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ab zur WM nach Neuseeland, womöglich mit Verspätung (v.l.): die beiden Löwen-Talente Maxi Wittek und Julian Weigl.
sampics/Augenklick Ab zur WM nach Neuseeland, womöglich mit Verspätung (v.l.): die beiden Löwen-Talente Maxi Wittek und Julian Weigl.

München - Nach dem 34. Spieltag ist für die Löwen im Kampf gegen den Abstieg womöglich noch nicht Schluss: Fällt die Elf nach dem 34. und letzten Spieltag der Zweiten Liga auf Rang 16 zurück, muss sie in die Relegation gegen den bereits feststehenden Gegner Holstein Kiel (29.5. und 2.6.).

Lesen Sie auch: Szenarien im Abstiegsfinale: So schafft der TSV 1860 den Klassenerhalt

Dann wären die beiden Top-Talente Julian Weigl und Maxi Wittek schon mit der U20-Nationalmannschaft in Neuseeland, wo im Juni die WM stattfindet. Am kommenden Montag sollten die beiden Löwen eigentlich in den Flieger steigen, am 1. Juni hätten sie das erste Spiel gegen Fidschi.

Was also, wenn Sechzig über den Umweg Relegation um den Klassenerhalt zittern muss? "Wir haben da seit Wochen eine klare Absprache mit dem DFB - wenn sie hier gebraucht werden, bleiben sie hier. Das ist ganz klar", sagte Fröhling. Das Löwen-Duo werde im Falle des Falles hinterher reisen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren