Wegen Becher-Wurf: TSV 1860 München droht Geldstrafe

Das DFB-Sportgericht verhängt eine Geldstrafe gegen den TSV 1860 München. Es geht um das Fehlverhalten einiger Löwen-Fans beim Auswärtsspiel gegen die SpVgg Unterhaching.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Beim Spiel der Sechzger in Unterhaching sollen mehrere Bierbecher aufs Spielfeld und in den Innenraum geflogen sein
GES/Helge Prang/Augenklick Beim Spiel der Sechzger in Unterhaching sollen mehrere Bierbecher aufs Spielfeld und in den Innenraum geflogen sein

München - Die Löwen müssen offenbar mal wieder für das Fehlverhalten einiger ihrer Anhänger zahlen.  Das DFB-Sportgericht hat gegen Sechzig eine Geldstrafe in Höhe von 2.700 Euro verhängt. Das bestätigte der Verband auf seiner Website.

Fans des TSV 1860 warfen Becher aufs Feld

Der Grund: Beim 3:2-Auswärtssieg in Unterhaching am 1. Dezember 2019 hatten 1860-Fans "mindestens sieben" Getränkebecher in den Innenraum und auf das Spielfeld im Hachinger Sportpark geworfen. Einer dieser Becher traf laut dem DFB auch einen Schiedsrichter-Assistenten am Rücken.

Laut "liga3-online" belaufen sich die Strafen der Löwen in dieser Saison auf insgesamt 19.650 Euro - Platz fünf in der Strafentabelle . Nur der 1. FC Magdeburg (22.925 Euro), Waldhof Mannheim (23.075 Euro), Eintracht Braunschweig (39.605 Euro) und Hansa Rostock (92.045 Euro) hätten demnach noch mehr Strafen zahlen müssen.

Lesen Sie auch: Ex-Bayern-Talent wird zum Mega-Geschäft für die Löwen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren