Vor Braunschweig: nur Geheimtraining beim TSV 1860 München

Bisher hat sich der TSV 1860 regelmäßig beim Training hinter Planen verschanzt, aber einmal wöchentlich ein öffentliches Training abgehalten. Während der Vorbereitung auf das anstehende Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig beharrt Trainer Vitor Pereira auf Geheimtraining.
| ME
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Sechzig macht die Schotten dicht: Vor dem Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig verbarrikadieren sich die Löwen bei sämtlichen Trainingseinheiten hinter Planen.
ME Sechzig macht die Schotten dicht: Vor dem Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig verbarrikadieren sich die Löwen bei sämtlichen Trainingseinheiten hinter Planen.

München - Zwei Tage hatten die 1860-Profis nach der bitteren Auswärtsniederlage vom vergangenen Freitag frei, nun startet die Elf von Trainer Vitor Pereira in die Vorbereitung auf den kommenden Gegner: Am Sonntag müssen die Sechzger zuhause gegen den Aufstiegskandidaten antreten (13.30 Uhr, AZ-Liveticker).

Dabei macht der portugiesische Chefcoach die Schotten dicht: Pereira verzichtet auf das wöchentliche öffentliche Training und beharrt vor dem nächsten Endspiel um den Klassenerhalt auf Geheimtraining. Somit wird's die Löwen für ihre Fans und die Öffentlichkeit erst am kommenden Sonntag wieder zu beobachten geben.

Dann müssen am 30. Spieltag trotz des großen Kalibers Braunschweig dringend Punkte her, um nicht endgültig auf einen Abstiegsplatz abzurutschen: Der Vorsprung auf Rang 17 beträgt nur zwei Zähler.

Lesen Sie auch: Lieberknecht vor Löwen-Duell:

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren