Von Ahlen scherzt: Stark darf ein Tor schießen

Der TSV 1860 trifft am Sonntag beim schweren Auswärtsspiel auf Darfmstadt 98 und Rückkehrer Yannick Stark, der in der Winterpause von den Löwen zu seinem Heimatverein wechselte. Trainer von Ahlen hat keine Angst vor Stark.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Markus von Ahlen leitete am Donnerstag das Training beim TSV 1860.
MM/AZ Markus von Ahlen leitete am Donnerstag das Training beim TSV 1860.

München - Löwen-Trainer Markus von Ahlen gab sich vor dem Auswärts-Duell bei Darmstadt ziemlich relaxt. Für den Übungsleiter geht es womöglich um alles, anmerken lässt er sich davon nichts. Vielmehr scherzte er auf der PK am Freitag vor dem Darmstadt-Spiel, und zwar im Bezug auf Yannick Stark.

Lesen Sie auch: Mayrhofer: Shitstorm nach Facebook-Post

Der Abräumer war inder Winterpause nach unglücklichen eineinhalb Jahren bei den Löwen zu seinem Heimatklub gewechselt und trifft nun schon wieder auf seinen Ex-Klub. Von Ahlen: "Wir wünschen ihm persönlich alles Gute und sportlichen Erfolg – wenn wir mehr Tore schießen als Darmstadt, dürfte er sogar ein Tor schießen. Mein Fokus liegt auf meiner Mannschaft."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren