Vallori bleibt Kapitän - und knickt um

Guillermo Vallori freut sich, dass der neue Trainer da ist. Und der hat gleich eine gute Nachricht für Vallori. Friedhelm Funkel will das Kapitänsamt nicht neu vergeben.
| Markus Merz
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Markus van Ahlen (r) mit Guillermo Vallori.
Rauchensteiner / Augenklick Markus van Ahlen (r) mit Guillermo Vallori.

München Der Spanier Guillermo Vallori war vor der Saison von Alexander Schmidt zum Kapitän beim TSV 1860 ernannt worden. Benny Lauth wurde abgesetzt und nicht mal mehr im Mannschaftsrat belassen. Nun ist Schmidt weg und mit Friedhelm Funkel ein neuer Trainer da. Am Amt des Kapitäns will er aber nicht rütteln. "Da sehe ich aus meiner Sicht keinen Bedarf", sagt Funkel. Selbst Benny Lauth sieht keinen Grund zum Wechseln: "Warum auch?"

Vallori selbst wusste vor dem ersten Training unter Funkel nicht viel vom neuen Löwen-Coach: "Ich weiß, dass er ein paar Mal aufgestiegen ist. Dass er aber so viele Spiele als Trainer und Spieler hat, wusste ich nicht", sagte Vallori der AZ vor dem ersten Training.

Die zweite Einheit musste Vallori am Montag übrigens vorzeitig abbrechen. In einem Zweikampf mit Christopher Schindler verletzte er sich leicht. Fitness-Trainer Ingo Seibert gab aber schnell Entwarnung: ""

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren