TSV 1860: Wintertrainingslager in Oliva Nova vorerst abgesagt

Schlechte Nachrichten für Daniel Bierofka: Die Vorbereitung auf die Rückrunde 2020 kann nicht wie geplant in Oliva Nova (Spanien) stattfinden - für das Wintertrainingslager fehlen die finanziellen Mittel.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In der vergangenen Saison haben sich die Löwen in Oliva Nova auf die Rückrunde vorbereitet.
sampics/Augenklick In der vergangenen Saison haben sich die Löwen in Oliva Nova auf die Rückrunde vorbereitet.

München - Der Sparkurs des klammen TSV 1860 hat weitere Konsequenzen - zu Lasten der sportlichen Qualität! Das Wintertrainingslager in Oliva Nova im Januar 2020 wurde vorerst abgesagt. 

"Vielleicht passiert ja noch was. Aus sportlicher Sicht wäre es natürlich gut. Das ist ja ganz normal, deswegen fahren fast alle Mannschaften auch ins Trainingslager", sagte Daniel Bierofka auf der Spieltagspressekonferenz vor der Partie gegen den KFC Uerdingen am Samstag (14 Uhr, Magenta Sport, BR und im AZ-Liveticker).

Vergangene zwei Jahre bereits in Oliva Nova

Für den Löwen-Coach ist eine gemeinsame Vorbereitung auf die Rückrunde außerhalb des alltäglichen Trainingsbetriebs essenziell wichtig: "Das gibt dem Trainer und der Mannschaft die Möglichkeit, länger zusammen zu sein. Die Trainingsqualität ist viel besser, wenn du gute Plätze hast und nicht auf dem Kunstrasen trainieren musst oder sonst wo."

Die vergangenen zwei Jahre schlugen die Sechzger noch die Zelte an der Mittelmeerküste, knapp hundert Kilometer südlich von Valencia, auf - für diese Saison fehlt den Löwen dazu offenbar das Geld.

Lesen Sie hier: Nach dem Abgang von Mölders - wie sieht's mit den anderen Verträgen aus?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren