TSV 1860: Wer stürmt gegen Nürnberg?

Der TSV 1860 sucht für das Heimspiel gegen den 1.FC Nürnberg am Sonntag (15.30 Uhr, AZ-Liveticker) noch einen Stürmer. Rubin Okotie fehlt gesperrt, Stephan Hain fehlte am Donnerstag im Teamtraining.
| ME
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Hain, Rodri, Mulic und Okotie - der Löwen-Sturm, der nie komplett ist.
Rauchensteiner/sampics/Augenklick Hain, Rodri, Mulic und Okotie - der Löwen-Sturm, der nie komplett ist.

München - Der verrückte Stürmer-Fluch der Löwen setzt sich fort: Im Spiel gegen den 1. FC Nürnberg kann der TSV 1860 einmal mehr nicht auf seine vier nominellen Mittelstürmer zurückgreifen.

Rubin Okotie holte sich beim 1:0-Sieg der Löwen siene fünfte gelbe Karte ab und fehlt gesperrt. Stephan Hain, der mit einer Zerrung ausgewechselt werden musste, konnte auch am Donnerstag noch nicht ins Mannschaftstraining einsteigen. Der 26-Jährige trainierte am Vormittag individuell. Der länger verletzte Fejsal Mulic spielte zuletzt gar nicht erst eine Rolle bei den Profis.

Lesen Sie auch: Stahl:

Stellt sich also die Frage: Wer stürmt am Sonntag beim TSV 1860? Trainer Torsten Fröhling dürfte noch die Hoffnung haben, dass Hain rechtzeitig fit wird. Schließlich hatte sich dieser zuletzt als Stürmer Nummer Zwei hinter Okotie, der war wiedergenesen ist, aber nicht wieder zu alter Stärker zurückfand.

Ansonsten bleiben dem Löwen-Dompteur der Spanier Rodri oder eine Variante mit einem oder zwei flexiblen Offensivspielern wie Valdet Rama, Marius Wolf oder Korbinian Vollmann. Rama, zuletzt gegen den FSV Frankfurt der Siegtorschütze, sagte über einen möglichen EInsatz von Beginn an: "Das muss der Trainer entscheiden, aber ich wäre dabei!"

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren