TSV 1860 München: Romuald Lacazette verkauft seine Möbel auf Ebay

Romuald Lacazette rechnete fest mit einem Wechsel - und verkaufte deswegen auf Ebay Möbel seiner Wohnung. Der Löwenneuzugang schlief in Ikea-Massenware.
| AZ/ls
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Romuald Lacazette kehrt zum TSV 1860 München zurück - und verkauft (deswegen?) seine Möbel.
sampics/Augenklick, AZ-screenshot Romuald Lacazette kehrt zum TSV 1860 München zurück - und verkauft (deswegen?) seine Möbel.

München - "Hello, my name is lacazette romuald". So beginnt der Last-Minute-Löwen-Neuzugang sein Inserat bei Ebay-Kleinanzeigen. Denn der Mittelfeld-Abräumer rechnete schon Mitte August fest damit zu wechseln, wie aus der Anzeige hervorgeht.

"Ich bin Spieler von Darmstadt, nach einem Jahr muss ich in einem anderen Land spielen", schreibt Lacazette auf Deutsch und Englisch. Deswegen verkaufe er seine Möbel, "sie sind in einem guten Zustand". Über den Preis werde man sich sicher einig, heißt es weiter. Die Möbel stammen alle von Ikea.

Eingestellt hat Lacazette ein Bett, eine Couch und ein Schuh- und Jackenmöbel. Für alles zusammen hätte der Cousin von Arsenal-Star Alexandre Lacazette gerne 770 Euro - aber über den Preis kann man ja sprechen.

Löwen-Neuzugang Lacazette rechnete mit Wechsel

Interessant: Der 24-Jährige ging also wohl davon aus, ins Ausland verliehen oder verkauft zu werden. Ganz so weit weg muss Lacazette nun nicht ziehen, es geht zurück zum TSV 1860 München. Praktisch für Lacazette: Die Löwen kennt er bereits und rund um München gibt es zwei Ikea-Filialen.

Dort könnte er einkaufen - oder er nimmt seine Möbel einfach mit.

Bilder: Das sind die Spieler des TSV 1860 München

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren