TSV 1860 München: Robert Reisinger kritisiert Abzocke des FC Augsburg

"Das ist Raubrittertum", sagt Löwen-Präsident Robert Reisinger über die Tatsache, dass sämtliche Fans zum Konsum von Getränken und Speisen in der WWK-Arena 20 Euro auf die Stadionkarten laden mussten – Rückerstattung ausgeschlossen.
| ME
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Seit Juli 2017 Präsident des TSV 1860: Robert Reisinger.
Rauchensteiner/Augenklick Seit Juli 2017 Präsident des TSV 1860: Robert Reisinger.

München - Nicht nur diverse Probleme bei den Einlasskontrollen zum bayerischen Derby FC Augsburg II gegen den TSV 1860 (3:2) am Sonntag haben Löwen-Präsident Robert Reisinger verärgert.

Der 53-Jährige klagte auch über die Tatsache, dass sämtliche Fans zum Konsum von Getränken und Speisen in der WWK-Arena 20 Euro auf die Stadionkarten laden mussten – Rückerstattung ausgeschlossen.

"Das ist Raubrittertum", erklärte Reisinger der AZ und kündigte an: "Ich werde mich dafür einsetzen, die Karten zu sammeln und dem FC Augsburg vorzuschlagen, den Betrag für karitative Zwecke zu spenden."

Lesen Sie hier: FCA reagiert verwundert auf Vorwürfe der 1860-Bosse

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare