TSV 1860 München: Profis oder Junglöwen - Wo landet Daniel Bierofka?

U21-Mannschaft oder doch die Löwen-Profis. Was wird aus dem derzeitigen Aushilfs-Trainer Daniel Bierofka? Investor Hasan Ismaik möchte, dass der frühere Sechzig-Spieler der Co-Trainer des neuen Coaches wird.
| az/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Wird Daniel Bierofka Co-Trainer der Löwen-Profis? Im letzten Spiel des Jahres soll eine Entscheidung folgen.
Rauchensteiner/Augenklick Wird Daniel Bierofka Co-Trainer der Löwen-Profis? Im letzten Spiel des Jahres soll eine Entscheidung folgen.

München - Daniel Bierofka lässt seinen Verbleib im Trainerteam der Profis beim TSV 1860 München offen. Der aktuelle Interimscoach beim Fußball-Zweitligisten sagte vor dem Auswärtsspiel beim VfL Bochum am Samstag (13.00 Uhr, Sky und im AZ-Liveticker), über ein weiteres Engagement, etwa als Co-Trainer in der Rückrunde, sei noch nichts entschieden worden.

Entscheidung soll Mitte Dezember erfolgen

"Fakt ist: Ich habe noch einen Vertrag als U21-Trainer", sagte Bierofka am Donnerstag. Erst nach dem letzten Spiel des Jahres am 16. Dezember gegen Heidenheim "wird sich entscheiden, wer Trainer wird und wie sein Trainerteam aussehen wird", sagte Bierofka. "Ob ich dann dabei bin, das kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen."

Arena-Streit: Ziffzer redet Klartext - und wehrt sich

Nach der Trennung von Chefcoach Kosta Runjaic hatte Investor Hasan Ismaik betont, dass Bierofka auch nach der Winterpause unter dem neuen Coach bei den Profis bleiben werde. Wer den Traditionsclub übernimmt, hat der Verein offiziell noch nicht bekannt gegeben. Wie die AZ allerdings aus verlässlicher Quelle erfuhr, ist die Wahl auf den Portugiesen Vitor Pereira gefallen.

Bochum wird Bierofkas vorerst letztes Spiel als Cheftrainer

Bierofka ist in Bochum letztmals verantwortlicher Interimscoach. Danach läuft eine Ausnahmeregelung ab, und der Ex-Profi wird gegen Heidenheim als Assistent von Denis Buschujew agieren. Dieser hat nämlich im Gegensatz zu Bierofka die nötige Lizenz. Den Schein will Bierofka baldmöglichst machen: "Auf meiner Agenda steht ganz oben, dass ich demnächst hoffentlich zum Fußball-Lehrer zugelassen werde."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren