TSV 1860 München: Gelöster Daniel Bierofka sorgt für Lacher

Daniel Bierofka macht nach dem Start in die Dritte Liga einen gelösten Eindruck. Auf der Pressekonferenz zum Spiel gegen den KFC Uerdingen haut der Löwen-Trainer gleich zwei Sprüche hintereinander raus.
| Patrick Mayer
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Fokussiert: Daniel Bierofka beim TSV 1860.
pm Fokussiert: Daniel Bierofka beim TSV 1860.

München - Gelöste Stimmung beim TSV 1860 - das gibt es seit Monaten häufiger. So auch vor dem Heimspiel der Löwen in der Dritten Liga gegen den KFC Uerdingen (Sonntag, 13 Uhr, im AZ-Liveticker).

Launiger Daniel Bierofka

Daniel Bierofka persönlich sorgte bei der Pressekonferenz zum Spiel gegen die Krefelder für mehrere Lacher hintereinander - und präsentierte sich für seine Verhältnisse regelrecht launig. So witzelte der 39-Jährige über die chaotische Rückreise nach dem 2:2 beim VfL Osnabrück.

"Der Flieger ist ausgefallen wegen technischer Defekte", erzählte der Löwen-Trainer und meinte dann lachend: "Es ist besser, wenn er vorher ausfällt, als wenn wir drinsitzen."

Daniel Bierofka: "Woanders hinfliegen können"

Bierofka weiter: "Da können wir froh sein. Wir sind um 7.30 Uhr losgefahren zum Flughafen und waren um 17 Uhr in München, da hätten wir auch woanders hinfliegen können allein von der Dauer her." Wieder lachte der einstige Bundesliga-Profi, der sonst dafür bekannt ist, den kommenden Spielen bereits hochkonzentriert im Tunnel entgegenzublicken.

Nach dem gelungenen Saisonstart seiner Sechzger mit vier Punkten aus drei Spielen wirkt es aber, als könne Bierofka etwas durchschnaufen.

Im Video: Bierofka stärkt Torlos-Stürmer Karger

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren