TSV 1860 München: Daniel Bierofka und seine Löwen absolvieren Trainingslager an der Küste der Orangenbäume

Stromausfall hin oder her: Der TSV 1860 plant unter Hochdruck sein Wintertrainingslager. Wie Chefcoach Daniel Bierofka erklärt, geht es ans Mittelmeer. Das Ziel trägt einen herrlich verträumten Namen. Der Trainer deutet aber an, wie intensiv der Trip wird.
| Patrick Mayer
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Löwen fahren zur Rückrundenvorbereitung ins Oliva Nova Resort in Spanien. Hier haben zuletzt Union Berlin, Heidenheim, Wehen Wiesbaden und auch Ligakonkurrent TSV Buchbach trainiert.
imago/Belga/Rauchensteiner/Augenklick Die Löwen fahren zur Rückrundenvorbereitung ins Oliva Nova Resort in Spanien. Hier haben zuletzt Union Berlin, Heidenheim, Wehen Wiesbaden und auch Ligakonkurrent TSV Buchbach trainiert.

München - Auf der Landkarte liegt das Ziel des TSV 1860, Oliva Nova, geografisch beinahe auf derselben Breite mit der Partyhochburg Ibiza. Etwas südlicher, von Dénia aus, führt sogar eine Fähre auf die Urlaubsinsel. Doch der Trip der Löwen wird ein ernster.

TSV 1860 trainiert südlich von Valencia

Wie Coach Daniel Bierofka erzählte, werden die Sechzger ihr Wintertrainingslager wohl dort beziehen, rund 80 Kilometer südlich von Valencia an der Costa del Azahar gelegen. "Das ist, was wir im Blick haben", erzählte der 38-Jährige. Sein Co-Trainer Oliver Beer kümmere sich darum, erklärte Bierofka.

Der genaue Zeitpunkt ist noch nicht bekannt, ursprünglich war Ende Januar angedacht gewesen. Auch Ligakonkurrent TSV Buchbach absolviert hier jedes Jahr sein Trainingslager auf die zweite Halbserie der Regionalliga Bayern. Diese beginnt für Sechzig am 24. Februar gegen die Reserve des 1. FC Nürnberg im Bundesliga-Stadion der Franken.

Bierofka erhöht Schlagzahl nochmals

Bis dahin dürfte Bierofka die Schlagzahl nochmals erhöht haben. "Ich werde vor dem Winter mit jedem Spieler ein persönliches Gespräch führen und erläutern, wie ich die Situation sehe", erzählte er, "und dann geht es weiter". Mit dem Trip an die sogenannte Küste der Orangenbäume.

Lesen Sie hier: Stadt: Sabotage im Grünwalder Stadion ist ausgeschlossen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren