TSV 1860: Kein Neuzugang für Belkahia - "Wir haben vollstes Vertrauen in Niki Lang"

Der TSV 1860 holt für den verletzten Innenverteidiger Semi Belkahia keinen neuen Spieler mehr. "Wir haben vollstes Vertrauen in Niki Lang", sagt Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel.
von  Michael Schleicher
Niklas Lang (r.) fügte sich gegen Würzburg direkt in die Löwen-Abwehr ein und zeigte eine gute Leistung.
Niklas Lang (r.) fügte sich gegen Würzburg direkt in die Löwen-Abwehr ein und zeigte eine gute Leistung. © imago/MIS

München - Der TSV 1860 baut vermehrt auf die jungen Kräfte aus dem eigenen Nachwuchs. Neuestes Beispiel: Niklas Lang. Der 19-Jährige kam beim Drittliga-Auftakt gegen Würzburg (1:0) für den verletzten Semi Belkahia ins Spiel – und zeigte eine souveräne Vorstellung (AZ-Note 2).

Gorenzel: Kein neuer Spieler als Belkahia-Ersatz

Die Bosse an der Grünwalder Straße planen deshalb auch nicht, noch einen Ersatz für Belkahia zu verpflichten. "Wir haben vollstes Vertrauen in Niki Lang", sagte Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel auf der Pressekonferenz am Donnerstag. Beim Auswärtsspiel bei Wehen Wiesbaden wird Lang neben Stammspieler Stephan Salger diesmal also von Beginn an auflaufen.

"Niki hat auch gegen Würzburg aus meiner Sicht hervorragend gespielt", stellte Gorenzel klar – und lobte direkt im Anschluss Trainer Michael Köllner. "Ich denke auch, dass es eine große Qualität von Michael Köllner ist, gerade jungen Spielern das Vertrauen zu geben und junge Spieler auch auf diese Situation vorzubereiten."

Auch Moll könnte in der Innenverteidigung spielen

Zudem gebe es laut Gorenzel auch noch andere Möglichkeiten für die Innenverteidigung: Defensiv-Allrounder Quirin Moll könne vom defensiven Mittelfeld in die Abwehrzentrale rücken, den freigewordenen Platz könne dem Sport-Boss zufolge dann beispielsweise Dennis Dressel einnehmen.

Was hinzukommt, ist der finanzielle Aspekt: "Der Personaletat Sport ist momentan genau auf diese Kaderstruktur ausgelegt", sagte Gorenzel. Viel Spielraum für Transfers wäre also ohnehin nicht mehr vorhanden.

Die Sechzger sehen sich also trotz des mehrwöchigen Ausfalls von Stammspieler Belkahia gut gerüstet für die kommenden Aufgaben – mit Youngster Lang, der jetzt gefordert ist.