TSV 1860: Für die Löwen geht's gegen Würzburg gegen viele alte Bekannte

Wenn der TSV 1860 am Montagabend bei den Würzburger Kickers zu Gast ist, kommt es mit etlichen alten Weggefährten zu einem Wiedersehen.
| ms
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Danny Schwarz (r.) und Benjamin Schwarz bilden aktuell das Trainergespann der Würzburger Kickers. Beide haben eine Löwen-Vergangenheit.
Danny Schwarz (r.) und Benjamin Schwarz bilden aktuell das Trainergespann der Würzburger Kickers. Beide haben eine Löwen-Vergangenheit. © imago/Beautiful Sports

München - Sowohl beide Trainer als auch einige Spieler der Würzburger Kickers haben eine Vergangenheit beim TSV 1860. Am Montagabend (19 Uhr, Magenta Sport und im AZ-Liveticker) kommt es zum direkten Aufeinandertreffen. Die AZ zeigt die ehemaligen Löwen, die nun für die Kickers tätig sind.

Trainer Danny Schwarz

Danny Schwarz, mittlerweile Trainer der Würzburger Kickers.
Danny Schwarz, mittlerweile Trainer der Würzburger Kickers. © firo/Augenklick

Danny Schwarz spielte von 2002 bis 2004 und von 2006 bis 2009 für die Löwen. In Diensten des roten Lokalrivalen beendete er 2012 schließlich seine aktive Karriere als Spieler.

Direkt danach machte Schwarz als Trainer weiter, zu Beginn als Co-Trainer der U19 des FC Bayern. Seine bisher letzte Trainerstation war die zweite Mannschaft des FC Bayern, die am Ende der Saison 2020/21 schließlich aus der 3. Liga abstieg. Seit diesem Sommer ist der 46-Jährige nun Trainer in Würzburg.

Co-Trainer Benny Schwarz

Benny Schwarz im Löwen-Trikot.
Benny Schwarz im Löwen-Trikot. © sampics/Augenklick

Benjamin "Benny" Schwarz war seit 2007 für die Löwen-Profis aktiv, 2010 ging es für eine halbjährige Leihe nach Unterhaching. Anschließend spielte Schwarz noch bis 2021 für den TSV 1860. Nach einer nochmaligen Stadion in Unterhaching sowie anschließend bei Preußen Münster beendet er 2019 seine Karriere.

Seine Trainer-Laufbahn startete Benny Schwarz als Co-Trainer der U19 der Löwen, 2021 war er dann noch für drei Monate Co-Trainer der zweiten Mannschaft. Im Oktober wechselte er dann als Co-Trainer nach Würzburg.

Torwart Hendrik Bonmann

Hendrik Bonmann war bei den Löwen-Fans beliebt.
Hendrik Bonmann war bei den Löwen-Fans beliebt. © imago images / Passion2Press

Beim TSV 1860 musste sich Hendrik Bonmann hinter Marco Hiller anstellen, in Würzburg ist er nun Stammtorwart. 18 Mal stand er bislang in der Liga zwischen den Pfosten – dabei musste er 23 Mal hinter sich greifen, in drei Partien blieb er ohne Gegentreffer. Bonman spielte von 2017 bis 2020 bei den Sechzgern.

Mittelfeldspieler Moritz Heinrich

Moritz Heinrich (l.) im Gespräch mit dem damaligen Löwen-Trainer Daniel Bierofka.
Moritz Heinrich (l.) im Gespräch mit dem damaligen Löwen-Trainer Daniel Bierofka. © sampics/Augenklick

Auch Moritz Heinrich gehört bei den Würzburgern zum Stammpersonal, der Mittelfeldspieler kam in dieser Saison bislang lediglich in drei Ligaspielen nicht zum Einsatz. Heinrich spielte bereits in der Jugend beim TSV 1860. Über die U-Mannschaft kam er schließlich zu den Profis, 2017 folgte dann der Wechsel zu Preußen Münster. Nach einer Zwischenstation in Unterhaching ist der 24-Jährige nun bei Würzburg gelandet.

Mittelfeldspieler Fanol Perdedaj

Gehörte der Abstiegsmannschaft des TSV 1860 an: Fanol Perdedaj.
Gehörte der Abstiegsmannschaft des TSV 1860 an: Fanol Perdedaj. © Rauchensteiner/Augenklick

Fanol Perdedaj ist im zentralen Mittelfeld der Kickers gesetzt. Ein Ligaspiel verpasste er wegen des Coronavirus, ein anderes wegen einer Gelbsperre – ansonsten kam der 30-Jährige in jedem Spiel zum Einsatz. Perdedaj spielte zwischen 2016 und 2017 bei den Löwen. Nach einem halben Jahr ohne Verein wurde er von Saarbrücken verpflichtet, im vergangenen Sommer folgte der Wechsel nach Würzburg.

Stürmer Marvin Pourié

Marvin Pourié im Löwen-Trikot.
Marvin Pourié im Löwen-Trikot. © sampics/Augenklick

Die Zeit von Marvin Pourié beim TSV 1860 liegt schon etwas länger zurück, der 30-Jährige spielte von 2009 bis 2010 bei den Löwen. Danach folgten etliche Stationen: Unter anderem beim FC Schalke 04, dem FC Kopenhagen, dem Karlsruher SC und Eintracht Braunschweig. 2021 wechselte Pourié zu den Kickers, ist dort Stammspieler. Seine bisherige Bilanz: Vier Tore und zwei Vorlagen in 15 Liga-Einsätzen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren