TSV 1860: Daniel Bierofka moniert Entschlossenheit im Abschluss

Nach dem schwachen Auftritt des TSV 1860 im Toto-Pokal gegen den TSV 1865 Dachau zeigt sich Daniel Bierofka alles andere als zufrieden. Vor allem die Offensive überzeugt den Löwen-Coach nicht.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Daniel Bierofka war mit dem Auftritt seiner Mannschaft in Dachau nicht zufrieden.
Daniel Bierofka war mit dem Auftritt seiner Mannschaft in Dachau nicht zufrieden. © imago/foto2press

München/Dachau - Das war knapp! Der TSV 1860 ist bei Bayernligist TSV 1865 Dachau mit einem blauen Auge davongekommen und steht im Viertelfinale des Toto-Pokals. In der Runde der letzten 16 setzte sich der Favorit aus Giesing erst im Elfmeterschießen durch.

Löwen-Sturm erneut harmlos

In Dachau gab Löwen-Coach Daniel Bierofka vor allem Spielern aus der zweiten Reihe die Chance, sich in den Vordergrund zu spielen. Doch Spieler wie Markus Ziereis, Noel Niemann oder auch Stefan Lex verpassten es, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen.

Auch der eingewechselte Stammstürmer Sascha Mölders blieb (erneut) mehr als blass. In den bisherigen acht Pflichtspielen erzielte der 34-Jährige lediglich ein Tor. Jedoch kam Mölders auch nur für die letzte Viertelstunde zum Einsatz. Für die nächsten Spiele könnte nun möglicherweise Neuzugang Prince Osei Owusu seine Chance erhalten. Der Leihspieler von Arminia Bielefeld hatte für die Partie gegen Dachau noch keine Spielberechtigung und stand deshalb nicht im Kader.

Bierofka kritisiert Auslassen der Torchancen

"Man muss einfach mal ein Tor erzielen, das hat uns gefehlt. Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gute Torchancen gehabt, diese aber nicht genutzt", sagte Bierofka nach der Partie und ergänzte: "In der zweiten Halbzeit hat das Erzwingen gefehlt, die Präsenz im Strafraum, die Entschlossenheit im Abschluss."

Jetzt haben die Sechzger eineinhalb Wochen Zeit, ehe es übernächsten Samstag mit dem Drittligaspiel gegen Jena (14. September, 14 Uhr. Magenta Sport und im AZ-Liveticker) weitergeht. "Es geht darum jetzt den Mund abzuputzen und weiterzumachen mit der Vorbereitung auf Carl Zeiss Jena" blickte Bierofka voraus.

Zuvor testen die Löwen in der Länderspielpause am Freitag (6. September, 14 Uhr) gegen den österreichischen Erstliga-Absteiger Wacker Innsbruck am Trainingsgelände an der Grünwalder Straße.

Lesen Sie hier: Königstransfer mit Bayern-Vergangenheit - Das ist Tim Rieder

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren