TSV 1860: Chemnitzer Fans sorgen bei Löwen-Heimspiel für Chaos

Die Polizei hatte beim Heimspiel des TSV 1860 gegen den Chemnitzer FC am Samstag einiges zu tun, vor allem die Gästefans benahmen sich teilweise völlig daneben. Insgesamt gab es neun Festnahmen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Polizei hatte beim Heimspiel des TSV 1860 gegen den Chemnitzer FC einiges zu tun. (Symbolbild)
imago images/Manngold Die Polizei hatte beim Heimspiel des TSV 1860 gegen den Chemnitzer FC einiges zu tun. (Symbolbild)

München - Im Rahmen des Heimspiels des TSV 1860 gegen den Chemnitzer FC am vergangenen Samstag (4:3) ist es zu mehreren Zwischenfällen gekommen. Dies berichtet die Polizei.

Bereits bei der Ankunft der Gästefans, die in Begleitung mehrerer Beamte mit einem U-Bahnsonderzug vom Hauptbahnhof nach Giesing gebracht wurden, gab es die erste Auseinandersetzung zwischen Anhängern beider Lager. Ein Chemnitzer stieß dabei einen Löwenfan zu Boden, woraufhin die Situation eskalierte und insgesamt rund 40 Personen aufeinander losgingen. Die Polizei ging dazwischen, auch Schlagstöcke kamen zum Einsatz. Als der Chemnitzer, der den Löwenfan zu Boden stieß, von den Beamten wegen versuchter Körperverletzung festgenommen wurde, versuchten zwei andere Gästefans ihn zu befreien. Sie wurden wegen versuchter Gefangenenbefreiung angezeigt.

Chemnitzer wirft Klobrille aufs Spielfeld

Am Wettersteinplatz angekommen spielten Teile der Gästefans über einen Lautsprecher Rechtsrock ab. Als die Beamten dazwischen gehen wollten, wurden sie von den Chemnitzern beleidigt. Einer der Gästefans zeigte außerdem den Hitlergruß, andere hatten verfassungswidrige Nazi-Symbole tätowiert. Die Beteiligten wurden von der Polizei festgenommen.

Auch am Stadion hatten die Beamten einiges zu tun: Insgesamt acht Personen mit gültigem Stadionverbot versuchten in den Gästeblock zu gelangen, wurden aber bei der Einlasskontrolle abgewiesen. Einer der Männer leistete daraufhin Widerstand gegen die Polizisten und wurde vorläufig festgenommen.

Auch während der Partie kam es zu einem Zwischenfall, erneut waren die Chemnitzer beteiligt. Einer der Fans warf eine Klobrille aus dem Gästeblock in Richtung Spielfeld, wobei glücklicherweise niemand verletzt wurde. Als die Polizei den Mann vorläufig festnehmen wollte, wurde sie erneut von anderen Gästefans angegangen. Wie schon bei der Auseinandersetzung am Hauptbahnhof mussten die Beamten zum Schlagstock greifen, um die Situation unter Kontrolle zu bringen.

Versuchter Blocksturm, Schlägerei am Wettersteinplatz

Nach Abpfiff versuchten die Gästefans in den benachbarten Block Q zu gelangen. Auch hier mussten die Polizisten eingreifen, es gab mehrere Festnahmen. Am Busparkplatz Wettersteinplatz kam es schließlich zu einer erneuten Schlägerei, die von den Einsatzkräften unterbunden werden musste.

Insgesamt wurden im Rahmen des Einsatzes neun Personen festgenommen, bei fünf weiteren wurden die Personalien aufgenommen. Dabei handelte es sich ausschließlich um Fans des Chemnitzer FC. Die weiteren Ermittlungen werden von den unterschiedlichen Kriminalkommissariaten des Polizeipräsidiums München geführt.

Lesen Sie auch: Rassistischer Bayernfan begrapscht 53-Jährige

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren