TSV 1850 München: Spielt Michael Görlitz gegen den 1. FC Nürnberg?

1860-Trainer Daniel Bierofka hat sich am Montag erfreut über den Zustand von Neuzugang Michael Görlitz gezeigt und erklärt, ob der Hoffnungsträger der Löwen zum Auftakt der restlichen Rückrunde beim 1. FC Nürnberg zur Verfügung stehen wird.
| Matthias Eicher / Sport
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Michael Görlitz blickt optimistisch in die Zukunft.
sampics/Augenklick Michael Görlitz blickt optimistisch in die Zukunft.

München - Am Montagnachmittag startete der TSV 1860 in die Vorbereitung auf den Rückrundenauftakt: An Sechzigs 23. Spieltag trifft die Elf von Trainer Daniel Bierofka am Samstag (13 Uhr, im AZ-Liveticker) im Max-Morlock-Stadion auf den 1. FC Nürnberg II.

Kann Neulöwe Michael Görlitz auflaufen?

Davor stellte sich, nachdem Neuzugang Michael Görlitz ein einem von vielen verschiedenen Spielformen mit Torabschlüssen geprägten Mannschaftstraining mit von der Partie war, die Frage: Kann der Neulöwe in Nürnberg schon mitmischen, Herr Bierofka?

"Ich bin froh, dass er das Training komplett durchziehen konnte", erklärte der 39-Jährige nach der Einheit: "Das schaut schon ganz gut aus." Für einen Einsatz am Samstag im Max-Morlock-Stadion sei es aber wohlnoch zu früh: "Dass wir ihn schon in den Kader nehmen ist unwahrscheinlich.

Gebhart, Karger und Helmbrecht fehlen

Mit Timo Gebhart (Achillesssehnenentzündung), Nico Karger (Kapselverletzung im Knie) und Nicholas Helmbrecht fehlen den Sechzgern bereits drei Offensivspieler, der zuletzt angeschlagene Innenverteidiger Lukas Aigner (muskuläre Probleme) konnte dagegen wieder am Trainingsbetrieb teilnehmen.

Lesen Sie hier: Neuer Vertrag? Daniel Bierofka trifft sich mit 1860-Bossen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren