Strafe nach Bierofkas Ausraster? Das sagt der DFB

Löwen-Trainer Daniel Bierofka muss nach seinem Wutausbruch am Sonntag im Heimspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena (1:3) aller Voraussicht nach keine Sanktionierung seitens des DFB fürchten.
| Matthias Eicher
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
So reagierte Daniel Bierofka nach dem zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer.
Screenshot BR So reagierte Daniel Bierofka nach dem zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer.

München - Hat der Ausraster von TSV-1860-Trainer Daniel Bierofka nach der 1:3-Niederlage gegen den FC Carl Zeiss Jena noch ein Nachspiel? Der 39-jährige Löwen-Dompteur scheint um eine Bestrafung seitens des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) herumzukommen.

Daniel Bierofka: "Adressat" fehlt, DFB ermittelt nicht

"Der DFB-Kontrollausschuss wird wegen der Geste von Herrn Bierofka vorerst kein Verfahren einleiten, unter anderem weil die Zielrichtung und der Adressat der Geste nicht deutlich werden", teilte der DFB auf AZ-Nachfrage mit.

So reagierte Daniel Bierofka nach dem zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer.
So reagierte Daniel Bierofka nach dem zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer. © Screenshot BR

Der 39-Jährige hatte nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich der Sechzger durch Nico Karger trotz Unterzahl zunächst gejubelt, bevor er eine eindeutige Armbewegung in Richtung der Haupttribüne des Grünwalder Stadions machte.

Bierofka selbst nahm am Dienstag in einer Stellungnahme Abstand davon, die eigenen Fans damit beleidigt zu haben. Nun folgt also die Erleichterung: Seine Aktion aus der Emotion heraus wird keine Konsequenzen in Form einer Geldstrafe oder gar Sperre nach sich ziehen.

TSV 1860 gegen Jena: Pleite-Löwen in der Einzelkritik

Lesen Sie auch: Löwen-Boss Scharold - Bierofka wird nicht infrage gestellt!

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren