Steiner ledert gegen Ismaik

Nach der herben Wahlschlappe von Hep Monatzeder hat sich nun auch Aufsichtsratschef Otto Steiner zu Wort gemeldet. Er kritisiert den Investor Hasan Ismaik scharf.
| Dominik Hechler
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Aufsichtsratsvorsitzender Otto Steiner (links) und der abgelehnte 1860-Präsident Hep Monatzeder. Dem soll nun Gerhard Mayhofer folgen.
Tobias Hase, dpa Aufsichtsratsvorsitzender Otto Steiner (links) und der abgelehnte 1860-Präsident Hep Monatzeder. Dem soll nun Gerhard Mayhofer folgen.

München Es kam so, wie viele im Vorfeld vermutet hatten: Hep Monatzeder wurde von der Delegiertenversammlung nicht als Löwen-Präsident bestätigt. Somit stehen auch Geschäftsführer Robert Schäfer und Aufsichtsratschef Otto Steiner auf der Kippe. Vor allem Steiner äußerte sich nach der Wahlschlappe Monatzeders extrem kritisch gegenüber dem Investor der Löwen, Hasan Ismaik, der in der Versammlung einen Brief von sich hatte verlesen lassen, in dem er mächtige Kritik an der derzeitigen Vereinsführung übte.

"Er wird es sicherlich als einen Triumph empfinden, weil er Monatzeder nicht wollte. Ich bin der Meinung, er hat durch die ganze Haltung in den letzten Wochen dem Verein einen Bärendienst erwiesen", sagte Steiner der dpa. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren