Stahl beißt auf die Zähne: "Niemand verkriecht sich"

Dominik Stahl spielt trotz Außenbandriss gegen den 1. FC Nürnberg. Auch Krisztian Simon ist fit. Stephan Hain bangt noch.
| MM
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Dominik Stahl ist für das Spiel gegen den 1. FC Nürnberg fit.
RAUCHENSTEINER/Cremer Dominik Stahl ist für das Spiel gegen den 1. FC Nürnberg fit.

München - Torsten Fröhling kann aufatmen. Mit Stahl und Simon haben sich zwei Schlüsselspieler des Löwen-Coaches zurückgemeldet. Das gibt dem 48-Jährigen neue Optionen gegen den Club.

"Krisztian Simon ist diese Woche wieder eingestiegen. Das freut mich besonders, dass er nach so kurzer Zeit wieder dabei ist. Er hat keine Probleme mehr. Er hat sehr ehrgeizig gearbeitet und wird auf jeden Fall im Kader sein", bestätigte Fröhling am Freitagmittag.

Vor seiner Verletzung hatte der Winterneuzugang insbesondere durch seine Schnelligkeit über die rechte Seite für viel Betrieb gesorgt und sich einen Stammplatz unter Fröhling erarbeitet.

Den hatte ein gesunder Stahl ebenfalls sicher, sich nun aber ein Band im Sprunggelenk gerissen. "Hilft ja nix", sagte Stahl der AZ. "Da beiße ich auf die Zähne." Fröhling freut's. "Dominik ist wichtig für uns, wenn es ums Kämpfen geht. Es ist gut, dass sich niemand verkriecht. Jeder will. Das ist das Wichtigste."

Auch Stephan Hain will. Ob er kann, ist allerdings noch offen. Der Stürmer laboriert an den Folgen einer Oberschenkelzerrung. "Er will auch spielen, da sind wir aber vorsichtig. Er muss jede Stunde ausnutzen und in der Reha arbeiten. Da werden wir erst am Samstag sehen, wie es geht", so Fröhling.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren