Sportumfrage: Von wem muss sich 1860 trennen?

Die Spieler haben Urlaub, für Sportchef Gerhard Poschner beginnt jetzt erst die richtige Arbeit. Die Löwen wollen den Kader umbauen. Von wem soll sich der Klub trennen?
| fil
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
1860-Sportchef Gerhard Poschner
rauchensteiner/augenklick 1860-Sportchef Gerhard Poschner

Die Spieler haben Urlaub, für 1860-Sportchef Gerhard Poschner beginnt jetzt aber erst die richtige Arbeit. Die Löwen wollen den Kader radikal umbauen. Von wem soll sich der Klub am ehesten trennen?

München - Bis zum 23. Juni haben die Löwen-Spieler nun Urlaub. Doch wie viele von ihnen werden beim Trainingsauftakt wirklich zurückkommen an die Grünwalder Straße? Sportchef Gerhard Poschner will den Kader, in Absprache mit dem Präsidium, radikal umbauen über den Sommer, ab der nächsten Saison sollen die Löwen offensiver und spektakulärer spielen, die Fans sollen wieder mehr Spaß an den Löwen haben.

Der neue Trainer soll die Mannschaft ein offensives 4-3-3 spielen lassen mit zwei offensiven zentralen Mittelfeldspielern, drei echten Stürmern und zwei schnellen und lauffreudigen Außenverteidigern. Doch wie viele der aktuellen Spieler sind für ein solches System geeignet?

Es werden, neben den bereits verabschiedeten Ur-Löwen Daniel Bierofka, noch weitere Spieler den Klub verlassen müssen. Kapitän Guillermo Vallori wurde zwischenzeitlich bereits mitgeteilt, dass er wohl nicht mehr so oft spielen würde, wenn er bliebe. Doch was meinen Sie? Von wem soll sich der TSV 1860 am ehesten trennen? Welcher Spieler wird den Klub verlassen müssen?

Machen Sie hier mit bei unserer Sportumfrage!

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren