"Spielen über ihrer Form": 1860-Coach Köllner warnt vor Fast-Absteiger SV Meppen

Während sich die Bundesliga in der Länderspielpause befindet, geht es in der 3. Liga am Wochenende wieder um Punkte. Auf den TSV 1860 wartet der letztjährige Fast-Absteiger SV Meppen, doch die Löwen sind nach einem guten Saisonstart der Emsländer gewarnt.
von  AZ
Trainer des TSV 1860: Michael Köllner.
Trainer des TSV 1860: Michael Köllner. © IMAGO / kolbert-press

München – Meppen reist zwar ohne Unterstützung der Anhänger – die aktive Fanszene der Emsländer boykottiert das Auswärtsspiel beim TSV 1860 am Samstag (14 Uhr Magenta Sport und im AZ-Liveticker) – dafür aber mit ordentlich Selbstvertrauen nach München.

Der Tabellenneunte erspielte sich in dieser Saison bislang einen Punkt mehr auf das Konto als die Löwen. "Drei Siege in den Heimspielen, jeweils zu Null gegen Kaiserslautern, Verl und Havelse", erklärte Michael Köllner auf der Pressekonferenz am Freitag. "Man sieht ein ganz anderes Bild als in der letzten Saison." 

Michael Köllner: Saisonstart des SV Meppen "sehr bemerkenswert"

In der vergangenen Spielzeit waren die sportlich bereits abgestiegenen Meppener nur durch den Lizenzentzug des KFC Uerdingen in der 3. Liga geblieben, der gute Saisonstart daher umso erstaunlicher. "Sehr bemerkenswert", wie der Löwen-Coach findet. "Sie spielen eine Rolle in der Liga, die man vor der Saison nicht erwartet hatte, sie spielen über ihrer Form." Dementsprechend sieht Köllner am Samstag ein "schweres Spiel" auf seine Sechzger zukommen. "Wir müssen uns auf ein sehr mannorientiertes Spiel im Grünwalder Stadion einstellen."

Doch ein gutes Omen gibt es für 1860: Auswärts lief es für die heimstarken Meppener in diesem Jahr noch nicht so rund. Erst einen Punkt holte das Team von Rico Schmitt in der Fremde, bei einem Torverhältnis von 2:9. Sechzig hingegen ist im Grünwalder Stadion in dieser Spielzeit noch ungeschlagen. "Wir wollen morgen alles dafür tun zu Hause zu siegen", so Köllner.