Schmidt macht den Bossen Druck

Der Löwen-Trainer ist der Gewinner der Eriksson-Posse. Er bleibt alleiniger Cheftrainer - ist aber zum Erfolg verdammt.
| fil
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Alexander Schmidt ist der Gewinner der Eriksson-Posse.
sampics / Stefan Matzke Alexander Schmidt ist der Gewinner der Eriksson-Posse.

Belek - Alexander Schmidt bleibt alleiniger Cheftrainer der Löwen. So viel ist klar, nachdem Sven-Göran Eriksson 1860 überraschend abgesagt hat. Der 44-Jährige, der in der Mannschaft äußerst populär ist, ist der Gewinner der Eriksson-Posse. Doch Schmidt steht unter Druck: Nur ein Sieg sprang aus den sechs Zweitligaspielen unter seiner Führung heraus. Dazu hat er sich selbst das Ziel gesetzt, um den Aufstieg mitspielen zu wollen.

Allerdings braucht er dafür eine Verstärkung. Wie bekannt, soll ein neuer Stürmer her. Und zwar ein Top-Mann. "Es ist ein Teufelskreis. Bei den Spieler, die für uns interessant sind, reicht unser Budget oft nicht aus. Und von denen, die wir kriegen könnten mit unserem Geld, bin ich oft nicht restlos überzeugt." Ein Top-Stürmer müsste her. Schmidt: "Ohne den wird's schwer. Unsere jungen Spieler sind sehr gut, aber sie sind noch nicht so weit, dass sie ein Spitzenspiel in der zweiten Liga entscheiden."

Schmidt appelliert darum, mehr Risiko einzugehen - und das Budget etwas überzustrapazieren. "Für einen Mann mit Qualität, muss man investieren", sagt er.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren