Pyrotechnik bei Regionalliga-Relegation: Geldstrafe für den TSV 1860

Geldstrafe für die Löwen! Weil einige Anhänger bei den Relegationsspielen gegen den 1. FC Saarbrücken gezündelt haben, musst der TSV 1860 nun eine Strafe von 20.000 zahlen.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Pyrotechnik im Löwen-Block. Jetzt muss der Verein eine Strafe zahlen.
foto2press Pyrotechnik im Löwen-Block. Jetzt muss der Verein eine Strafe zahlen.

München - Wegen pyrotechnischer Vergehen seiner Fans muss der TSV 1860 eine Geldstrafe von 20.000 Euro bezahlen. Dieses Urteil gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Donnerstag nach einer Entscheidung des DFB-Sportgerichts bekannt.

Bis zu 7.000 Euro davon können die Münchner für "sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden", wie der DFB mitteilte. Diese Investitionen müssen dann bis zum 31. Dezember nachgewiesen werden.

Anhänger der Löwen hatten im Hinspiel und auch beim Rückspiel der Aufstiegsrelegation gegen den 1. FC Saarbrücken Ende Mai mehrfach Bengalische Feuer und Rauchtöpfe gezündet. Das Hinspiel in Saarbrücken musste wegen der Vorfälle sogar kurzzeitig unterbrochen werden.

Weitere News zum TSV 1860 finden Sie hier

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren