Nach Ultra-Boykott: Löwen rechnen mit 400 Fans

Der TSV 1860 muss am Sonntag bei Tabellenführer RB Leipzig nicht nur auf einige Spieler, sondern auch auf die Ultras verzichten: Die Giasinga Buam und weitere Fanklubs boykottieren die Fahrt zum Klub von Brausehersteller Red Bull. Dennoch werden einige 1860-Anhänger mit von der Partie sein.
| ME
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Spieler des TSV 1860 müssen auch in Leipzig nicht komplett auf ihre Fans verzichten.
sampics Die Spieler des TSV 1860 müssen auch in Leipzig nicht komplett auf ihre Fans verzichten.

München - Zum Bersten voll wird der Block der Auswärtsfans am Sonntag nicht werden: Wenn der TSV 1860 am Sonntag bei Spitzenreiter RB Leipzig antritt (13.30 Uhr, AZ-Liveticker) antritt, werden die Giasinga Buam, Cosa Nostra 1860 und einige weitere Fanklubs fehlen: Sie erklärten ihr Boykott gegen den Klub, der von Brausehersteller Red Bull finanziell unterstützt wird.

Lesen Sie auch: Dosen-Boykott: Löwen-Ultras nicht nach Leipzig

Dennoch werden einige hundert Löwen-Anhänger ihr Team im Abstiegskampf anfeuern: Laut Vereinsangaben werden mindestens 400 Fans in der Red-Bull-Arena mit von der Partie sein. Auch im letzten Jahr waren trotz eines Boykotts zahlreiche Anhänger nach Sachsen gereist - die Löwen holten damals kurz vor der Winterpause ein 1:1.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren