Mit Profis verstärkte U21 des TSV 1860 München: Nur 1:1 bei Jahn Regensburg

Die U21 des TSV 1860 ist bei der zweiten Mannschaft des SSV Jahn Regensburg trotz vierer Spieler von Proficoach Daniel Bierofka nicht über ein 1:1 hinaus gekommen. Trainer Lubojanski trauert zwei verlorenen Punkten hinterher.
| Matthias Eicher
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In der U21 am Ball: Christian Köppel, Linksverteidiger des TSV 1860.
sampics/Augenklick (Archivbild) In der U21 am Ball: Christian Köppel, Linksverteidiger des TSV 1860.

München - "Mein Ziel ist die Startelf", erklärte der junge Linksverteidiger Christian Köppel im Trainingslager des TSV 1860 im österreichischen Kössen. Der Aufstiegsheld meinte trotz insgesamt zehn Neuzugängen bei den Sechzgern und verstärktem Konkurrenzkampf auf allen Positionen selbstredend die Profis - am Sonntag lief er in der U21 auf.

Die Junglöwen kamen, neben Köppel auch mit Simon Seferings, Nicholas Helmbrecht und Neuzugang Semi Belkahia, bei der zweiten Mannschaft des SSV Jahn Regensburg nicht über ein 1:1 hinaus.

Köppel, Seferings, Helmbrecht und Belkahia helfen aus

Nachdem Seferings einen Freistoß aus aussichtsreicher Position deutlich über den Querbalken gschossen hatte (29.), brachte Ilhami Medineli den Jahn in Führung (30.). Talent Leon Klassen, im Winter-Trainingslager in Oliva Nova ebenfalls bereits im Kader von Bierofka zu finden, besorgte den Ausgleich (57.).

Löwe Arif Ekfin verschoss zuvor einen Foulelfmeter (43.). "Insgesamt fühlt es sich wie zwei verlorene Punkte an", erklärte Löwen-Coach Sebastian Lubojanski auf der Vereinshomepage des TSV: "Eigentlich wollten wir gewinnen."

Nur ein Sieg der U21 des TSV 1860

Im bisherigen Saisonverlauf konnten die Junglöwen nach zwei Auswärtspleiten (2:4 bei der SpVgg Hankofen-Hailing und 2:5 bei Schwabmünchen) beim 2:1 gegen den TSV Schwaben Augsburg erst einen Dreier einfahren.

Demnächst geht's für die Junglöwen am Mittwochabend um 18.30 Uhr auf dem Trainingsgelände an der Grünwalder Straße gegen den SV Türkgücü-Ataspor München - vermutlich wieder mit dem ein oder anderen Profi aus dem Team von Bierofka.

Lesen Sie auch: Löwen nach Lautern-Pleite: Lahme Flügel und ein Lichtblick

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren