Michael Hofmann: Wiedersehen mit den Löwen?

Michael Hofmann, der Ex-Keeper des TSV 1860 München, spielt mit Jahn Regensburg um den Aufstieg in die 2. Liga. Mit den Löwen hat er schlechte Erinnerungen an eine Relegation.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Michael Hofmann: Er möchte kommende Saison mit Jahn Regensburg gegen den TSV 1860 München spielen.
sampics/Augenklick Michael Hofmann: Er möchte kommende Saison mit Jahn Regensburg gegen den TSV 1860 München spielen.

Regensburg, München - Mehr als ein Jahrzehnt hütete Michael Hofmann das Tor von 1860 München. In zwei Relegationsspielen hat der 39-Jährige nun die Chance, mit dem Drittligisten von Jahn Regensburg die Rückkehr in die 2. Liga perfekt zu machen – gleichzeitig darf er auf ein Wiedersehen mit seinem ehemaligen Club hoffen.

„Das wäre das absolute Highlight für mich“, sagte Hofmann vor dem ersten Spiel an diesem Freitag (20.30 Uhr) gegen den Zweitligisten Karlsruher SC. Als erfahrener Spieler ist Hofmann eine der wichtigen Stützen im Team von Jahn-Coach Markus Weinzierl. Zusammen mit Tobias Schweinsteiger habe er das Vertrauen im Laufe der Saison immer wieder zurückgegeben, lobte der Trainer.

„Der Aufstieg wäre für ihn ein Riesenerlebnis.“ Wie es ist, wenn in zwei Qualifikationsspielen alles auf dem Spiel steht, weiß Hofmann noch aus seiner Zeit in München. Im Sommer 2000 kämpfte der Keeper mit den „Löwen“ gegen Leeds United um die Champions-League-Teilnahme. Vor 56.000 Zuschauern im Olympiastadion verloren die Münchner das Rückspiel mit 0:1 und mussten sich mit dem UEFA-Cup zufriedengeben.

An diesem Freitag will es Hofmann besser machen: „Jetzt ist es wichtig, dass man die Nerven nicht verliert, sich auf die Spiele freut und die Atmosphäre genießt.“

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren